Die CDU Hessen hat auf ihrer Landesvertreterversammlung, dem 116. Landesparteitag, in Gießen ihre Landesliste zur Bundestagswahl 2021 aufgestellt. Dazu erklärte der Landesvorsitzende der CDU Hessen, Ministerpräsident Volker Bouffier: „Die hessische CDU präsentiert erneut eine kompetente und zukunftsweisende Mannschaft für den Deutschen Bun

Die CDU Hessen hat auf ihrer Landesvertreterversammlung, dem 116. Landesparteitag, in Gießen ihre Landesliste zur Bundestagswahl 2021 aufgestellt. Dazu erklärte der Landesvorsitzende der CDU Hessen, Ministerpräsident Volker Bouffier:

„Die hessische CDU präsentiert erneut eine kompetente und zukunftsweisende Mannschaft für den Deutschen Bundestag, die unser Land in den kommenden Jahren mitgestalten und weiter voranbringen wird. Die Bundestagswahl am 26. September wird eine Richtungsentscheidung, ob es mit der Union in der größten Krise der Nachkriegszeit eine Politik der bürgerlichen Mitte gibt oder ob Deutschlands Zukunft durch linke Experimente riskiert wird. CDU und CSU haben in der Geschichte Deutschlands immer wieder bewiesen, dass sie als Parteien den Willen und die Kraft zur Gestaltung haben, die unser Land immer wieder voranbringt.

Mit unseren Bundestagskandidaten, dem gemeinsamen Kanzlerkandidaten Armin Laschet und einem Wahlprogramm von CDU und CSU, das in der kommenden Woche vorgelegt wird, starten wir in einen richtungsweisenden Wahlkampf. Armin Laschet will ein Modernisierungsjahrzehnt für Deutschland einläuten. Wir als CDU haben dafür viele gute Ideen und Vorstellungen: für eine nachhaltige Wirtschaftspolitik, für eine gerechte Sozialpolitik, für eine zukunftsfähige Bildungspolitik, für eine moderne Digitalpolitik und für eine Politik, die Klimaschutz und Wohlstand gleichermaßen sichert. Mit einem Klima-Wohlstand, der durch Innovation und qualitatives Wachstum erreicht wird. Denn nur ein wirtschaftlich erfolgreiches Deutschland bietet den Menschen auch in Zukunft Stabilität und Sicherheit, Chancen und Wohlstand.

Wir setzen dabei auf die Eigenverantwortung der Menschen und wollen ihnen Angebote und Alternativen bieten, statt sie mit Verboten und Vorgaben zu gängeln – umso mehr, nachdem die Corona-Pandemie uns gezwungen hat, so große Einschränkungen zu verordnen wie nie zuvor.

Wir als CDU werben erneut um das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler, denn wir sorgen dafür, dass Deutschland als gestärktes, als geeintes und als erneuertes Land aus der Pandemie hervorgeht. Dafür haben wir als Union einen klaren Kompass und klare, ehrliche Überzeugungen.“

Der Spitzenkandidat der CDU Hessen, der Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramts Kanzleramtsminister Prof. Dr. Helge Braun, sagte auf dem Parteitag: „Deutschland steht vor den Aufholjahren nach der Corona-Krise. Damit wir uns wirtschaftlich und finanziell schnell erholen, braucht unser Land eine stabile Regierung unter der Führung der CDU. Ich freue mich auf den Wahlkampf für ein Modernisierungsjahrzehnt gemeinsam mit den anderen Wahlkreiskandidaten der hessischen CDU und mit Armin Laschet, unserem Kanzlerkandidaten.“

Der Generalsekretär der CDU Hessen, Manfred Pentz, griff in seiner Eröffnungsrede den politischen Gegner scharf an: „Das, was die SPD in Berlin derzeit veranstaltet, ist unterirdisch.“ Pentz kritisierte den Umgang des Bundes-Koalitionspartners mit Gesundheitsminister Jens Spahn. An die Grünen auf Bundesebene appellierte er: „Es reicht nicht aus, mit blumigen Bildern gute Stimmung zu verbreiten, man muss den Menschen auch ehrlich sagen, wo man hin will und wer es bezahlen soll.“ Zufrieden zeigte sich der Generalsekretär mit den Wahlergebnissen des Parteitags. Kanzleramtschef Prof. Dr. Helge Braun wurde mit 98,98 Prozent auf Listenplatz eins gewählt. Ihm folgen die Haushaltspolitikerin Patricia Lips sowie der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Dr. Michael Meister. Auf den Listenplätzen vier und fünf stehen der Vorsitzende der Landesgruppe Hessen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Michael Brand und die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Katja Leikert.

Wir werden gemeinsam mit unseren Kandidatinnen und Kandidaten alles unternehmen, um möglichst viele Wahlkreise direkt zu gewinnen. Unsere Bundestagsmannschaft ist ein Spiegelbild dieser Gesellschaft: Alt und Jung, erfahren in wichtigen Parlaments- und Regierungsämtern und verankert in der Kommunalpolitik, neue Kandidaten mit neuen Ideen, quer durch alles Berufssparten. Es sind engagierte Frauen und engagierte Männer, die für unser Hessen antreten.“

Übersicht über die Landesliste zur Bundestagswahl:

  1. Prof. Dr. Helge Braun (Wahlkreis 173, Gießen)
  2. Patricia Lips (WK 187, Odenwald)
  3. Dr. Michael Meister (WK 188, Bergstraße)
  4. Michael Brand (WK 174, Fulda)
  5. Dr. Katja Leikert (WK 180, Hanau)
  6. Armin Schwarz (WK 167, Waldeck)
  7. Dr. Stefan Heck (WK 171, Marburg)
  8. Bettina Wiesmann (WK 183, Frankfurt am Main II)
  9. Klaus-Peter Willsch (WK 178, Rheingau-Taunus – Limburg)
  10. Markus Koob (WK 176, Hochtaunus)
  11. Dr. Astrid Mannes (WK 186, Darmstadt)
  12. Ingmar Jung (WK 179, Wiesbaden)
  13. Hans-Jürgen Irmer (WK 172, Lahn-Dill)
  14. Anna-Maria Bischof (WK 170, Schwalm-Eder)
  15. Stefan Sauer (WK 184, Groß-Gerau)
  16. Norbert Altenkamp (WK 181, Main-Taunus)
  17. Björn Simon (WK 185, Offenbach)
  18. Michael Aufenanger (WK 168, Kassel)
  19. Armin Häuser (WK 177, Wetterau)
  20. Wilhelm Gebhard (WK 169, Werra-Meißner – Hersfeld-Rotenburg)
  21. Johannes Wiegelmann (WK 175, Main-Kinzig – Wetterau II – Schotten)
  22. Axel Kaufmann (WK 182, Frankfurt am Main I)

  23. Ann-Kristin Müller

  24. André Stolz
  25. Albina Nazarenus-Vetter
  26. Kai Uwe Hemmerich
  27. Christel Gontrum
  28. Johannes Volkmann
  29. Dr. Maik Behschad
  30. Pascal Reddig
  31. Christian Wendel
  32. Christoph Fay
  33. Anna-Maria Schölch
  34. Sebastian Sehlbach
  35. Kim-Sarah Speer
  36. Kevin Schmauß
  37. Katharina Wagner
  38. Michael Hundertmark
  39. Leonie Bierent
  40. Dr. Steffen Korell
  41. Kathrin Grüntker
  42. Christoph Lübcke
  43. Jana Edelmann-Rauthe
  44. Jens Seipp
  45. Alexandra Weirich
  46. Anna Schütz
  47. Elke Jesinghausen
  48. Ralph Pittich
  49. Hildegard Knorr
  50. Thomas Müller
  51. Simon Iolin
  52. Irmgard Klaff-Isselmann
  53. Katja Gehrmann

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag