Anlässlich der Ergebnisse des Europa-Hessentrends von infratest-dimap im Auftrag des Hessischen Rundfunks erklärt der Spitzenkandidat der CDU Hessen für die Europawahl, Professor Dr. Sven Simon:

„Die Hessen geben ein klares Signal für ein geeintes Europa. Acht von zehn fühlen sich stark oder sehr stark mit Europa verbunden. Das bestätigt uns als Union auf unserem Kurs, klar proeuropäisch und unmissverständlich für die europäische Einigung und gegen nationale Egoismen zu kämpfen. Wir wollen das Vertrauen in die EU zurückgewinnen. Dazu gehört es auch, noch besser über ihre Aufgaben zu informieren und den Mehrwert für jeden Einzelnen deutlich zu machen. In diesem Sinne werben wir als CDU Hessen um die Stimmen der Wählerinnen und Wähler.

Die europäische Einigung ist das größte Friedensprojekt und die stabilste Wertegemeinschaft in der Geschichte unseres Kontinents. Die kommenden Europawahlen sind nichts weniger als Schicksalswahlen. Wenn die Europafeinde im Europäischen Parlament eine faktische Blockademehrheit erzielen, könnten sie viele wichtige Entscheidungen blockieren. Der EU würde in Fragen von Handelsabkommen, des Grenzschutzes oder der Verteidigung die Handlungs¬un¬fähigkeit drohen. Wir haben die Europäische Union zur Vertretung unserer Interessen in der Welt noch nie so sehr gebraucht wie heute, gleichzeitig war Europa noch nie in solcher Gefahr.“

In Richtung der GRÜNEN meinte Simon: „Oft haben wir ähnliche Ziele, aber anders als in Hessen verweigern sich die GRÜNEN auf europäischer Ebene konsequent realistischen Lösungen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag