Innenminister Peter Beuth hat dem Magistrat der Stadt Lichtenfels eine Förderung über 37.800 Euro für die Beschaffung eines neuen Einsatzleitwagens ELW 1 für die Freiwillige Feuerwehr Rhadern übergeben. Der Innenminister betonte dabei, dass zeitgemäßes und funktionales Equipment in der Wehr für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger unverzichtbar ist.

„Die ehrenamtlichen Brandschützerinnen und Brandschützer aus Rhadern stehen Tag und Nacht für die Sicherheit der Mitbürgerinnen und Mitbürger auf Abruf. Dieses Engagement ist nicht hoch genug einzuschätzen. Deswegen ist die Förderung der Feuerwehren ein besonderes Anliegen der Hessischen Landesregierung. Mit dem neuen Einsatzleitwagen erhält die Freiwillige Feuerwehr Rhadern ein wichtiges Fahrzeug für die Brandbekämpfung. Die Förderung soll als Anerkennung der bisher geleisteten Arbeit der Kameradinnen und Kameraden in Rhadern verstanden werden. Kommen Sie stets wohlbehalten von Ihren Einsätzen zurück“, so Innenminister Peter Beuth.

Die Freiwillige Feuerwehr Lichtenfels besteht aus acht Ortsteilfeuerwehren und 171 aktiven Einsatzkräfte, davon sind 23 Brandschützer in der Freiwillige Feuerwehr Rhadern. Im vergangen Jahr wurden die Kameradinnen und Kameraden zu 27 Einsätzen gerufen. Bei zehn Alarmierungen wurde die Wehr in Rhadern alarmiert.

Rekordsumme für die Feuerwehrförderung

Die Hessische Landesregierung unterstützt die Anschaffung von Feuerwehrfahrzeugen und den Aus- und Neubau von Feuerwehrhäusern in noch nie dagewesenem Umfang, auch um die wichtige Arbeit vor Ort entsprechend zu würdigen. „Um den unschätzbaren Wert des ehrenamtlichen Einsatzes der rund 80.000 Helferinnen und Helfer in den Feuerwehren sowie im hessischen Katastrophenschutz zu unterstreichen und die Arbeit der Freiwilligen vor Ort noch besser zu unterstützen, haben wir vor Jahren beschlossen, unsere Investitionen weiter zu erhöhen: Allein die Garantiesumme für den Brandschutz in Hessen konnte von 41 Millionen Euro im Jahr 2020 auf 42 Millionen Euro in diesem Jahr erhöht werden“, so Peter Beuth.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat von der Erhöhung der Garantiesumme im Brandschutz profitiert: In den vergangenen beiden Jahren wurden insgesamt 29 Fahrzeuge und 11 bauliche Maßnahmen (Neubau oder Erweiterung von bestehenden Feuerwehrhäusern) mit einer Gesamtsumme von mehr als 4,1 Millionen Euro unterstützt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag