Innenminister Peter Beuth hat dem Magistrat der Stadt Eschwege zwei Förderbescheide mit einer Gesamthöhe von über 176.000 Euro überreicht. Mit der Beschaffung eines neuen Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugs HLF 20 für die Freiwillige Feuerwehr Eschwege und einem Staffellöschfahrzeug StLF 20 für die Freiwillige Feuerwehr Eltmannshausen unterstützt das Land die beiden Wehren im Werra-Meißner-Kreis.

„Die Freiwillige Feuerwehren sind die ältesten und edelmütigsten Bürgerinitiativen in unserer Gesellschaft. Sie sind einerseits Garanten für einen flächendeckenden Brandschutz und andererseits wichtige Säulen des öffentlichen Lebens. Die finanzielle Unterstützung von insgesamt mehr als 176.000 Euro zeigt, dass das Land seine Städte und Gemeinden nach Kräften unterstützt und seinen Beitrag für einen funktionierenden Brandschutz in Eschwege leistet. Nur gemeinsam können wir einen gut aufgestellten Brand- und Katastrophenschutz für unser Land gewährleisten. Dabei setzten wir auf moderne Einsatztechnik. Die haben die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren in Eschwege auch redlich verdient: Denn ohne das herausragende Engagement der tausenden Freiwilligen im Brand- und Katastrophenschutz in Hessen wäre jede Investition in neue Technik wertlos“, so Innenminister Peter Beuth.

Die Freiwillige Feuerwehr Eschwege erhält vom Land eine Zuwendung in Höhe von 110.000 Euro für ein neues Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug HLF 20. Mit einem Förderbescheid in Höhe von 66.800 Euro wird Freiwillige Feuerwehr Eltmannshausen mit der Beschaffung eines Staffellöschfahrzeug StLF 20 unterstützt. Die Freiwillige Feuerwehr Eschwege besteht aus acht Stadtteilfeuerwehren und 178 Einsatzkräften. Im vergangen Jahr wurden die Kameradinnen und Kameraden zu 237 Einsätzen gerufen.

Beste Bedingungen sollen geschaffen werden

„Die Feuerwehren bilden das Rückgrat der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr in unserem Land. Damit schaffen wir bestmögliche Rahmenbedingungen für die wertvolle Arbeit unserer Feuerwehren und drücken gleichzeitig unsere Wertschätzung für das großartige Engagement der ehrenamtlichen Einsatzkräfte aus. Sie sind Garanten für die Sicherheit und Hilfe in unseren Städten und Gemeinden. Für Ihre tatkräftige Hilfe und Ihren unermüdlichen Einsatz möchten wir Ihnen danken. Kommen Sie stets wohlbehalten von Ihren Einsätzen zurück“, so der Minister.

Die Hessische Landesregierung unterstützt die Anschaffung von Feuerwehrfahrzeugen und den Aus- und Neubau von Feuerwehrhäusern in noch nie dagewesenem Umfang. Um den unschätzbaren Wert des ehrenamtlichen Einsatzes der rund 80.000 Helferinnen und Helfer in den Feuerwehren sowie im hessischen Katastrophenschutz zu unterstreichen und die Arbeit der Freiwilligen vor Ort noch besser zu unterstützen, hat das Land vor Jahren beschlossen, die Investitionen weiter zu erhöhen: Allein die Garantiesumme für den Brandschutz in Hessen konnte von 41 Millionen Euro im Jahr 2020 auf 42 Millionen Euro in diesem Jahr erhöht werden.

Der Werra-Meißner-Kreis hat von der Erhöhung der Garantiesumme im Brandschutz profitiert: In den vergangenen zwei Jahren wurden insgesamt 18 Fahrzeuge und vier bauliche Maßnahmen mit einer Gesamthöhe von rund 1,4 Mio. gefördert. Allein im vergangenen Jahr 2020 wurden Zuwendungen für 11 Fahrzeuge und zwei Neubauten bewilligt oder vorbeschieden mit einem Volumen von rund einer Millionen Euro.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag