„Sprache ist ein zentraler Schlüssel zu schulischem Erfolg und einer gelungenen Integration“, betonte Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz heute bei seinem Besuch an der Kasseler Carl-Anton-Henschel-Schule und lobte dabei die vielfältigen Angebote und Projekte der Schule in diesem Bereich. „Verspäteter oder unzureichender Spracherwerb verursacht schulische Probleme, die bereits in der Grundschule beginnen und sich beim Übergang in die weiterführende Schule fortsetzen können“, erläuterte der Minister – und deshalb seien gezielte Maßnahmen der Förderung von größter Wichtigkeit. Eine hohe Zahl der Schülerinnen und Schüler an der Carl-Anton-Henschel-Schule hat Defizite im sprachlichen Bereich und benötigt Sprachförderung. Das zeigt sich in der Regel bereits bei den Untersuchungen zur Einschulung. Von den in diesem Jahr eingeschulten Kindern haben bspw. rund 80 Prozent aufgrund ihrer mangelnden Sprachkenntnisse vor der Einschulung einen sogenannten Vorlaufkurs besucht.

Vorlaufkurse seit 2003

Die Vorlaufkurse, die Kinder fitmachen in der deutschen Sprache, wurden bereits 2003 in Hessen eingeführt. Seitdem haben insgesamt mehr als 150.000 Schülerinnen und Schüler in Hessen an Vorlaufkursen teilgenommen. In der Carl-Anton-Henschel gibt es aktuell sieben Vorlaufkurse sowie drei sogenannte Intensivklassen zur Intensivsprachförderung. Darüber hinaus nimmt die Schule seit vielen Jahren am Sprachförderprogramm „Deutsch & PC“ teil und bietet zahlreiche weitere Sprachförderprojekte – sowohl im Fachunterricht als auch in ergänzenden Angeboten im Rahmen des Ganztags. „Ich bin sehr beeindruckt von der großen Angebotspalette der Schule und dem riesigen Engagement von Schulleitung, Lehrkräften, Eltern und Betreuern“, hob Lorz hervor. Die Schulgemeinde setze eine große Zahl der Angebote des schulischen Gesamtsprachförderkonzepts um und habe darüber hinaus viele eigene Bausteine zur Sprachförderung und Integration entwickelt, wie bspw. durch „Kulturvermittlung im Team“ (KiT).

Für eines der aktuell in diesem Schuljahr laufenden Projekte hatte Kultusminister Lorz bei seinem Besuch noch einen Förderbescheid in Höhe von 1.300 Euro mitgebracht: Unter dem Titel „Lass Tanz zu Wort kommen“ werden Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Tanzworkshops angeleitet, die deutsche Sprache körperlich zu erforschen und damit ihre Sprachkenntnisse zu erweitern. „Mit dem ganzen Körper ergründen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch motivierende Erfahrungen die deutsche Sprache. Gemeinsam sollen Präpositionen, Adjektive und Begriffe durch Bewegung und Worte entdeckt werden", heißt es in dem Antrag. Das Projekt ist bereits das zweite in diesem Jahr, das aus Lottomitteln gefördert wird; zuvor war bereits das Tanzprojekt „Flashmob“ mit 2.400 Euro unterstützt worden. „Ich freue mich sehr, dass wir dem Förderverein der Schule bei seiner wichtigen Arbeit finanziell unter die Arme greifen können und somit ein weiteres und innovatives Projekt zur Sprachförderung stattfinden kann“, sagte Lorz.

Hintergrund:

Die Carl-Anton-Henschel-Schule ist eine gebundene Ganztags-Grundschule in der Kasseler Nordstadt mit aktuell 441 Schülerinnen und Schülern; mehr als 90 Prozent davon haben einen Migrationshintergrund. Bei ihrer Arbeit in einem schwierigen sozialen Umfeld wird die Schule vom Land durch zahlreiche Sonderzuweisungen für Lehrkräfte unterstützt. Zusätzlich zur Grundunterrichtsversorgung und dem allgemeinen Zuschlag in Höhe von 4 % erhält die Schule u.a. eine erhöhte Zuweisung für Sprachfördermaßnahmen, für den Ganztag, aus dem Sozial- und Integrationsindex und verfügt über eine ganze Stelle für eine sozialpädagogische Fachkraft.

Als Präsident der Kultusministerkonferenz 2019 hat sich Hessens Kultusminister Lorz die Förderung und Stärkung der Bildungssprache Deutsch zum Jahresthema gemacht. Zuletzt fand am 2. November in Frankfurt unter dem Motto „Gutes Deutsch – bessere Chancen! Bildungssprachliche Kompetenzen erfolgreich stärken“ ein landesweiter schulischer Kongress statt, bei dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Lehrkräfte und ehrenamtlich an Schule Tätige sich über die aktuellsten Erkenntnisse zur Sprachförderung austauschten. In der kommenden Woche wird die Kultusministerkonferenz auf Initiative Hessens eine gemeinsame Empfehlung zur Förderung der Bildungssprache Deutsch beschließen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag