Staatsminister Peter Beuth hat die Universitätsstadt Gießen besucht und dem Magistrat der Stadt zwei Förderbescheide des Landes übergeben. Mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 480.000 Euro unterstützt die Hessische Landesregierung die Sanierungsmaßnahmen der Sporthalle Ost in Gießen. Darüber hinaus erhält die Stadt 12.800 Euro für die Erweiterung des Feuerwehrhauses im Stadtteil Kleinlinden.

Investitionen in Infrastruktur

„Die Hessische Landesregierung investiert über zahlreiche Förderprogramme in die Infrastruktur unserer Städte und Gemeinden und damit die Lebensqualität vor Ort. Mit den finanziellen Mitteln in Höhe von fast einer halben Million Euro kann die Universitätsstadt jetzt die dringend notwendig gewordene Sanierung der Sporthalle Ost anpacken. Darüber freuen sich natürlich nicht nur die zahlreichen Schülerinnen und Schüler der angrenzenden Gesamtschule sowie die Sportlerinnen und Sportler der Vereine, sondern insbesondere natürlich auch die Fans, Basketballer und Verantwortlichen der Gießen 46ers. Schule, Verein und Profisport profitieren somit gleichermaßen von der dann sanierten Sporthalle“, so Staatsminister Peter Beuth.

Die Modernisierung der Sporthalle Gießen-Ost erfolgt über eine Vielzahl von Maßnahmen. So wird die Hallenbeleuchtung ausgetauscht, die Umkleiden ertüchtigt, die Außenfassade mit einem neuen Schriftzug versehen und die Beschilderung und Wegführung erneuert. Darüber hinaus erhalten die Tribünen einen rutschhemmenden Belag und eine Rampe stellt den behindertengerechten Zugang zur Ost-Empore sicher. Sowohl die Korbanlagen als auch die Anzeigetafel werden ausgetauscht. Eine neue Schließanlage stellt sicher, dass alle Nutzer der Halle zielgruppengerecht und zeitlich exakt Zutrittsmöglichkeiten erhalten. Zu guter Letzt wird der Bodenbelag im Foyer erneuert.

Die Hessische Landesregierung hat den organisierten Sport in Hessen 2020, unabhängig von Corona-Hilfsprogrammen, mit einem Volumen von rund 59 Millionen Euro unterstützt. In diesem Jahr steigt der Sportetat des Landes auf rund 60 Millionen Euro. Mehr als 20 Millionen Euro hiervon stehen zur Förderung des Sportstättenbaus und deren Erhaltung zur Verfügung.

FFW Kleinlinden wird erweitert

Im Rahmen des Termins überreichte Innenminister Peter Beuth der Stadt einen weiteren Förderbescheid in Höhe von 12.800 Euro zur Unterstützung der Freiwillige Feuerwehr Gießen-Kleinlinden. Am Feuerwehrhaus soll ein Anbau realisiert werden, um einen separaten Umkleide-, WC- und Duschbereich für die Kameradinnen der Einsatzabteilung zu schaffen.

„Eine gute Feuerwehrausstattung ist für den Schutz der Bevölkerung notwendig und eine zentrale Motivationsquelle für die Kameradinnen und Kameraden. Aus diesem Grund fördert das Land den Bau von Feuerwehrhäusern oder die Beschaffung von Fahrzeugen mit Rekordsummen. Von der erhöhten Garantiesumme für den Brandschutz profitierte die Universitätsstadt Gießen in den vergangenen Jahren in hohem Maße. Es freut mich sehr, dass wir nunmehr auch einen Beitrag zur Erweiterung des Feuerwehrhauses in Kleinlinden beisteuern können“, so Peter Beuth.

Hintergrund

Der Landkreis Gießen durfte sich seit dem Jahr 2017 über ordentliche Förderquoten freuen: In den vergangenen drei Jahren wurden insgesamt 34 Fahrzeuge und 14 Feuerwehrhäuser mit einer Gesamthöhe von rund 5,7 Millionen Euro gefördert. Allein im vergangenen Jahr 2020 wurden Zuwendungen für zehn Fahrzeuge und einem Feuerwehrhaus bewilligt oder vorbeschieden mit einem Volumen von rund 950.000 Euro.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag