Das Finanzamt Nidda hat seit heute offiziell eine neue Führungsspitze: Finanzminister Dr. Thomas Schäfer führte Petra Wilden in das Amt als Vorsteherin ein. Bei der Feier im städtischen Bürgerhaus sagte der Minister: „Sehr geehrte Frau Wilden, das Finanzamt Nidda gewinnt mit Ihnen eine sehr erfahrene Führungskraft. Über neun Jahre lang haben Sie sich, unter anderem, im Finanzamt Wetzlar als Ständige Vertreterin des Vorstehers und als Hauptsachgebietsleiterin um die Bereiche Einkommenssteuer und Betriebsprüfung gekümmert. Auch durch weitere Stationen in den Ämtern Gießen und Wetzlar und in der Oberfinanzdirektion in Frankfurt haben Sie die Hessische Finanzverwaltung sehr gut kennengelernt. Nun heißt es also ganz offiziell ,Herzlich Willkommen‘ in Nidda!‘“

Vertrauen in Menschen und ihre Fähigkeiten

„Was bedeutet eigentlich gute Führung? Ganz wichtig scheint mir ein ehrliches Interesse an den Menschen und ein Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Für Ihre neue Arbeit wünsche ich Ihnen, dass Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganz in diesem Sinne positiv inspirieren und motivieren. Ich bin mir sicher, Sie werden auch hier in Nidda hervorragende Arbeit leisten!“, sagte Schäfer an die neue Vorsteherin gerichtet. Bei Amtsvorgängerin Cornelia Delekat bedankte sich der Staatsminister herzlich und wünschte ihr für den Ruhestand alles Gute.

Petra Wilden, Jahrgang 1966, begann ihre berufliche Laufbahn nach dem Studium der Rechtswissenschaft 1992 mit dem Juristischen Vorbereitungsdienst in Hessen sowie von 1995 bis 2001 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Justus-Liebig- Universität Gießen. 2001 wurde sie am Finanzamt Gießen in die Aufgaben des höheren Dienstes der Steuerverwaltung eingeführt. Es folgten Tätigkeiten als Sachgebietsleiterin und Hauptsachgebietsleiterin am Finanzamt Gießen (2001-2004) sowie als Referentin für den Bereich der Ausbildung in der Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main (2004-2010). Von 2010 bis 2019 war sie Ständige Vertreterin des Finanzamtsvorstehers und zugleich Hauptsachgebietsleiterin im Bereich Einkommenssteuer, zuletzt war Petra Wilden Hauptsachgebietsleiterin im Bereich Betriebsprüfung am Finanzamt Wetzlar.

Insgesamt 120 Beschäftigte

Das Finanzamt Nidda ist mit insgesamt 120 Beschäftigen für die Steuerpflichtigen der Städte Büdingen, Gedern, Nidda und Ortenberg sowie für die Steuerpflichtigen der Gemeinden Altenstadt, Echzell, Glauburg, Hirzenhain, Kefenrod, Limeshain und Ranstadt zuständig.

„Für die kommenden Herausforderungen als Vorsteherin wünsche ich Ihnen allzeit eine glückliche Hand sowie die stets tatkräftige Unterstützung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so der Finanzminister im Rahmen der heutigen Einführungsfeier.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag