Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und Sportminister Peter Beuth haben Natascha Hiltrop aus Heringen (Werra) zum Gewinn der Goldmedaille im liegenden Zehn-Meter-Wettbewerb mit dem Luftgewehr beglückwünscht. Die 29-jährige Sportschützin siegte in einem Herzschlagfinale mit einem Gesamtwert von 253,1 Ringen und stellte damit gleichzeitig einen neuen Rekord in der Startklasse SH1 auf.

„Wir gratulieren Natascha Hiltrop ganz herzlich zu diesem phänomenalen Triumph in ihrer Lieblingsdisziplin. Wir sind alle wahnsinnig stolz auf unsere hessische Sportschützin, die eine herausragende Athletin, sympathische Botschafterin des Sports sowie ein Vorbild für Menschen mit und ohne Behinderungen in unserem Land ist. Ganz Hessen freut sich über den größten Erfolg in der Karriere von Natascha Hiltrop. Dass dieser in einem packenden Finale ausgerechnet mit dem letzten Schuss in Erfüllung gegangen ist, zeigt, über welche große mentale Nervenstärke unsere Athletin verfügt. Was für ein großartiges Ergebnis“, so Ministerpräsident Volker Bouffier und Hessens Sportminister Peter Beuth.

Hintergrund

Die Goldmedaillengewinnerin, die für den SV Lengers 1964 an den Start geht, gewann bereits 2016 in Rio die Silbermedaille. 2019 wurde Natascha Hiltrop als „Sportlerin des Jahres“ in der Kategorie Behindertensport ausgezeichnet. Die Sportlerin mit inkompletter Querschnittslähmung setzt sich auch abseits der Wettkämpfe für den Sport ein. Die ausgebildete Verwaltungsfachangestellte im Hessischen Innenministerium ist beim Deutschen Schützen-Bund als Inklusionsmanagerin tätig und engagiert sich dafür, dass sich Menschen mit und ohne Behinderung für den Sport begeistern.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag