Das Elterngeld ist ein Erfolgsmodell. Es hilft nach der Geburt des Kindes, die finanzielle Lebensgrundlage der Familien zu sichern und verschafft mehr Spielraum im persönlichen Familienleben. Bislang konnte der Antrag in Hessen ausschließlich in Papierform gestellt werden. Ab jetzt können Eltern jedoch ein komfortables Onlineverfahren nutzen.

„Die meisten Eltern möchten sich nach der Geburt ihres Kindes Zeit für die Familie nehmen und sich nicht mit komplizierten Anträgen und bürokratischen Fragen auseinandersetzen. Mit dem Online-Antrag zum Elterngeld können Familien in Hessen ab sofort viel Zeit sparen. Durch das digitale Angebot kann der Antrag fortan einfacher und schneller ausgefüllt werden. Denn im Gegensatz zum Papierantrag, der alle Sachverhalte abfragen muss, ist das Onlineverfahren individuell auf den Antragssteller abgestimmt, so dass nicht passende Varianten während des Eingabeverfahrens gar nicht erst ausgefüllt werden müssen. Das Onlineverfahren ist dabei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu weiteren Digitalisierung unserer Familienleistungen. In den kommenden Jahren werden wir eine ganze Palette von Verwaltungsleistungen papierlos und online verfügbar machen“, so Innenminister Peter Beuth.

Genutzt werden kann der Onlineantrag als registrierter oder nicht registrierter Antragsteller. So kann der Antrag bereits vor Geburt des Kindes und in Etappen ausgefüllt werden und für etwaige Änderungen auch im Nachhinein abgeändert werden. Die Antragstellenden erhalten im Onlineantrag weiterhin eine Checkliste, in der die individuell zusätzlich einzureichenden Unterlagen wie Geburtsurkunde oder Einkommensnachweise genannt werden.

Vereinfachung für Eltern und die Verwaltung

„Es ist ein wichtiger Schritt zur Vereinfachung, dass Elterngeld in Hessen nun digital beantragt werden kann – sowohl für Eltern als auch für die Verwaltung“, sagt der hessische Sozial- und Integrationsminister Kai Klose. „Mit ‚Elterngeld Online‘ erleichtern wir Eltern das Antragsverfahren, indem sie digital begleitet und unterstützt werden. Wer eine persönliche Beratung wünscht, erhält diese selbstverständlich auch weiterhin bei den Elterngeldstellen vor Ort.“

Das Elterngeld kann in den sechs Hessischen Ämtern für Versorgung und Soziales in Darmstadt, Frankfurt, Fulda, Gießen, Kassel und Wiesbaden beantragt werden. Diese sind dem Regierungspräsidium Gießen (RP Gießen) nachgeordnet und für die Bearbeitung zuständig. Rund 80.000 Elterngeldanträge sind im vergangenen Jahr gestellt worden. Die Tendenz ist steigend.

„Schnell und einfach zu Hause am PC oder am Smartphone online das erledigen, was sonst mit hohem bürokratischen Aufwand verbunden war“, sagt Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus. Der neue Online-Service ermögliche es jetzt, das Elterngeld digital zu beantragen. „Damit entlasten und unterstützen wir Familien und Eltern.“

Schnellere Bearbeitung

Der Elterngeld-Antrag wird online ausgefüllt und digital an die Elterngeldstelle übermittelt, anschließend ausgedruckt und unterschrieben samt erforderlicher Originalunterlagen wie der Geburtsurkunde an das zuständige Versorgungsamt per Post geschickt. Dort kann dann der digital bereits vorliegende Antrag direkt abgeglichen und damit schneller weiterbearbeitet werden. Als besonderer Service kann der Antrag inklusive Checkliste als Druckversion innerhalb von wenigen Tagen zugeschickt werden.

„Das nun gestartete Onlineverfahren stellt den Startschuss für eine komplette Digitalisierung des Elterngeldantrags dar“, sagt Dr. Christoph Ullrich, Regierungspräsident im RP Gießen. „Das intelligente Assistenzsystem macht das Ausfüllen ab sofort für Familien deutlich zeitsparender und komfortabler. Damit erleichtern wir Eltern den Start in die ersten Lebensmonate mit dem Kind.“

Links:
Zum Onlineverfahren für den Elterngeldantrag
Ansprechpartner

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag