Der Ausbildungsberuf „Kaufmann im E-Commerce/Kauffrau im E-Commerce“ wurde in Hessen zum 1. August 2018 neu eingeführt. Die Ausbildung gliedert sich klassisch in einen beruflichen und einen allgemeinbildenden Teil. So lernen die Schülerinnen und Schüler nicht nur fachspezifische Inhalte des Onlinehandels wie etwa die Beschaffung und Gestaltung des Warensortiments, die Vertragsanbahnung und Kundenkommunikation sowie das Online-Marketing und Controlling, sondern auch fächerübergreifende Kompetenzen des Berufslebens. Bereits bei der Vorstellung des ersten Standorts, der Modellschule Obersberg in Bad Hersfeld, sagte Lorz: „Mit dem Bereich E-Commerce gewinnen wir eine Branche hinzu, die für die Zukunftsfähigkeit Hessens steht. Die Wirtschaftsunternehmen haben längst erkannt, dass sich der Trend im Einkauf zunehmend in die digitale Welt verlagert.“

In Bad Hersfeld werden seit Einrichtung der Landesfachklasse Auszubildende aus ganz Hessen beschult. Künftig soll sie ausschließlich für den nördlichen Bereich zuständig sein, der südliche Teil wird von der Karl-Kübel-Schule abgedeckt. Die Einrichtung sei ein weiterer wichtiger Schritt in der Digitalstrategie Hessens, mit der man der gestiegenen Nachfrage sowohl der Unternehmen als auch der Industrie- und Handelskammern nach gut ausgebildeten Fachkräften nachkomme, betonte der Minister abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag