Der Breitbandausbau in Hessen schreitet weiter voran. Die Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung Prof. Dr. Kristina Sinemus überreichte heute einen Letter of Intent für den Breitbandausbau an den Bürgermeister der Gemeinde Sontra Thomas Eckhardt. Dieser soll den Ortsteilen Thurnhosbach und Krauthausen zu Gute kommen. Aufgrund der aktuellen Corona Situation fand die Übergabe in den Räumen der Breitband Nordhessen GmbH in Kassel statt.

„Mit dem fortschreitenden Netzausbau in Hessen stärken wir die Lebensqualität durch Highspeed-Internet und digitale Lösungen in Stadt und Land“, betonte die Digitalministerin. „Mit unserem Kurs verfolgen wir konsequent das Ziel, bis 2025 flächendeckend Gigabitanschlüsse bereitzustellen. Allein in dieser Legislaturperiode stehen 270 Millionen Euro für den Gigabitausbau zur Verfügung. Mit der Digitalisierung stärken wir Hessens Wirtschaftskraft von morgen – auch gerade in Zeiten von Corona“, ergänzte die Ministerin.

Mit Highspeed im Internet surfen

Nahezu abgeschlossen ist der FTTC-Ausbau der Breitband Nordhessen GmbH in den verschiedenen zum Ausbaugebiet gehörenden nordhessischen Landkreisen, so dass hier in den letzten Monaten und Jahren tausende Haushalte endlich mit Highspeed im Internet surfen können. In der Stadt Sontra im Werra-Meissner-Kreis konnten die beiden Ortsteile Thurnhosbach und Krauthausen hierbei zunächst nicht berücksichtigt werden. Doch nun zeichnet sich für die Bewohner eine Lösung ab, welche wohl zu wesentlich größerer Freude beitragen dürfte. Beide Stadtteile werden im Rahmen eines Modellprojekts nun mit Glasfaser bis in die Gebäude hinein versorgt. Von dieser FTTB/H-Anbindung werden 104 Haushalte sowie 7 Unternehmen direkt profitieren.

„Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, dass man sich auch von Rückschlägen nicht unterkriegen lassen darf und ich danke den engagierten Menschen vor Ort für deren Beharrlichkeit.“, erklärt die Digitalministerin.

Zum Letter of Intent

Um dem Projekt zur Realisierung zu verhelfen, überreichte Sie heute einen Letter of Intent über einen voraussichtlichen Landesanteil von 360.000€. Mit dem Modellvorhaben in Thurnhosbach und Krauthausen wird eindrucksvoll bewiesen, dass immer auch für ländliche Strukturen Lösungen mit Vorbildcharakter gefunden werden können.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag