Aus 7.500 Briefen, welche die Stiftung Handschrift in Wiesbaden erreichten, hat die Jury aus Expertinnen und Experten die 100 interessantesten Zuschriften zum Thema „Mut“ ausgewählt. Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Klassen aller Schulformen in Hessen waren aufgerufen zu schreiben, was für sie Mut bedeute, wer aus ihrer Sicht mutig sei und in welchen Situationen sie selbst einmal mutig gehandelt hätten.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sind Briefe entstanden, die den Charakter einer Zeitdokumentation haben, denn die Schülerinnen und Schüler haben nicht nur auf lebendige Weise Situationen geschildert, in denen Zivilcourage sichtbar wurde, sondern sie haben auch die Heldinnen und Helden ihres Alltags in der Pandemie beschrieben.

Persönliche Kommunikation fördern
Die vom Hessischen Kultusministerium unterstützte Initiative der Stiftung Handschrift möchte Schreibanlässe schaffen, die den Schülerinnen und Schülern zeigen, wie spannend es sein kann, mit der eigenen Hand Ideen zu Papier zu bringen und mit einem Brief einen Dialog mit anderen zu beginnen. Die eigene Handschrift ist die individuellste und persönlichste Form der Kommunikation. Es entstanden Briefe in einer inhaltlichen Tiefe, die in digitalen Medien wie Tablet oder Smartphone so nicht existieren würde.

Bei der virtuellen Preisverleihung am 26. März 2021, an der auch Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz teilnehmen wird, werden die Siegerinnen und Sieger gekürt. Als Preis erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer neben der Teilnahmeurkunde ein hochwertiges Buch mit 100 ausgewählten Briefen.

Am Tag der Preisverleihung findet zudem ein virtuelles Pressegespräch mit Minister Lorz, Herrn Christian Boehringer und Frau Rose-Lore Scholz statt. Dazu erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt eine separate Einladung.

Die enorm hohe Teilnehmerzahl und die positiven Rückmeldungen der Lehrkräfte zeigen, wie wichtig es ist, die Kinder und Jugendlichen die Freude am Schreiben mit der Hand erleben zu lassen. Dabei versteht die Stiftung Handschrift die Initiative auch als Bildungsauftrag, denn nur mit dem Erlernen der Handschrift können Sprache und Grammatik sicher angewendet werden.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Stiftung Handschrift
Taunusstraße 13
Tel.: 0611 / 580 204 30
E-Mail: info@stiftunghandschrift.de
Internet: www.stiftunghandschrift.de
Internet: www.tagderhandschrift.de

Hessisches Kultusministerium
Pressestelle
Luisenplatz 10
65185 Wiesbaden
Tel.: 0611 / 368 2006
E-Mail: pressestelle@kultus.hessen.de
Internet: www.kultusministerium.hessen.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag