Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz hat heute Prof. Dr. Christian Troll das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht und damit sein langjähriges Engagement für die Verständigung von Christen und Muslimen in aller Welt geehrt. Bei der Verleihung in der Dienstvilla des Hessischen Ministerpräsidenten in Wiesbaden dankte der Minister dem Frankfurter Religionswissenschaftler für seine Verdienste und betonte: „Lieber Herr Professor Troll, Sie gehören zu den Persönlichkeiten, die sich um das friedliche Zusammenleben der Kulturen verdient gemacht haben und im interreligiösen Dialog bis heute ein hohes Ansehen genießen. Dieses unermüdliche Wirken würdigen wir nun zu Recht mit dem Verdienstkreuz am Bande.“

Christian Wilhelm Troll wurde 1937 in Berlin geboren und studierte von 1957 bis 1963 Philosophie, Theologie und Arabisch in Bonn, Tübingen und Beirut. Im Jahr 1963 trat er dem Jesuitenorden bei, ging im Anschluss an die Grundausbildung nach London und promovierte dort 1975 zum modernen islamischen Denken in Südasien. Von 1976 bis 1988 war er Professor für Islamische Studien in Neu-Delhi, von 1988 bis 1993 Senior Lecturer in Birmingham und bis 1999 Professor für Islamische Institutionen am Päpstlich Orientalischen Institut in Rom. Im Jahr 2001 wurde er zudem zum Honorarprofessor der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen ernannt.

Neben seiner wissenschaftlichen Laufbahn setzte er sich jahrzehntelang in hohem Maß und mit großem persönlichen Engagement für die Förderung des Religions- und Demokratieverständnisses ein. „Die glänzende akademische Karriere Professor Trolls ist nur die eine Seite der Medaille. Mindestens genauso wichtig ist sein gesellschaftlicher Einsatz für die Verständigung der Religionen, denn von seinem Erfahrungsschatz profitieren bis heute gerade auch junge Menschen. Dafür danke ich ihm persönlich und im Namen des Bundespräsidenten herzlich“, so Lorz abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag