Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat Karl-Heinz Kühn aus Oestrich-Winkel das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt, welches ihm von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen worden war. Er erhält die Auszeichnung für sein über 50 Jahre andauerndes ehrenamtliches Engagement in der Kommunalpolitik.

„Karl-Heinz Kühn ist ein Dauerbrenner der Kommunalpolitik in Oestrich-Winkeler. Er hat über Jahrzehnte ehrenamtlich in den unterschiedlichsten Positionen die Geschicke seiner Heimat mit großer Kontinuität mitgeprägt. Er ist damit ein Vorbild des gelebten Gemeinsinns, dem hoffentlich viele Menschen folgen werden. Ich freue mich sehr, ihm diese hohe Auszeichnung überreichen zu dürfen. Sie ist sichtbare Anerkennung eines Lebens voll Hingabe und Selbstlosigkeit zum Wohle der Mitmenschen in Oestrich-Winkel“, sagte Peter Beuth in einer kleinen Feierstunde in der Dienstvilla des Ministerpräsidenten in Wiesbaden.

Karl-Heinz Kühn aus Oestrich-Winkel engagiert sich seit fünf Jahrzenten ehrenamtlich in der Kommunalpolitik. Er war Gemeindevertreter, Stadtverordneter und zuletzt stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher der Stadtverordnetenversammlung Oestrich-Winkel. Er bekleidete verschiedene Ausschüsse wie den Verkehrsausschuss oder den Abwasserverband „Oberer Rheingau“. Der ehemalige Diplom-Ingenieur ist Mitglied der Betriebskommission Stadtwerke sowie in der Baukommission. Seit Mitte der 80er Jahre ist Karl-Heinz Kühn ehrenamtlicher Ortsgerichtsschöffe für den Bezirk Oestrich-Winkel. Er wurde zuletzt 2019 für zehn weitere Jahre wiedergewählt. 1990 wurde Karl-Heinz Kühn für seine besonderen Verdienste bereits der Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag