Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat seit gestern einen neuen Vizepräsidenten. Als Nachfolger von Petra Schichor, die mit Ablauf des 30. September 2020 in den Ruhestand eingetreten ist, hat Dr. Alexander Böhmer zum 1. November 2020 dieses Amt im höchsten hessischen Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit übernommen.

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann äußerte sich sehr erfreut über die neue Personalie: „Mit Herrn Dr. Böhmer bekommt das Oberlandesgericht Frankfurt am Main einen brillanten Juristen und Verwaltungsfachmann. Herr Dr. Böhmer hat nicht nur als Richter im hessischen Justizdienst gearbeitet, sondern darüber hinaus viele Jahre Verwaltungserfahrung im Hessischen Ministerium der Justiz und dem Hessischen Landtag gesammelt. Zuletzt arbeitete Herr Dr. Böhmer in einer äußerst wichtigen Position als Regierungsvizepräsident des Regierungspräsidiums Darmstadt.“

„Auch, wenn Herr Dr. Böhmer als Regierungsvizepräsident hervorragende Arbeit geleistet hat, bin ich froh, dass er wieder in seine fachliche Heimat, die Justiz, zurückkehrt. Als Vizepräsident des Oberlandesgerichts Frankfurt wird er seinen breiten Erfahrungsschatz, insbesondere in Verwaltungsangelegenheiten, hervorragend einbringen können und die Verantwortung für die personellen und organisatorischen Fragen des nicht-richterlichen Dienstes in diesem Geschäftsbereich übernehmen. Für das neue Amt wünsche ich Herrn Dr. Böhmer jederzeit ein glückliches Händchen und viel Erfolg sowie Freude bei der Arbeit!“, so Eva Kühne-Hörmann abschließend.

Über Dr. Alexander Böhmer

  • Herr Dr. Alexander Böhmer wurde am 21. April 1971 in Kirchen (Sieg) geboren. Nach dem Realschulabschluss begann er die Ausbildung im mittleren Dienst bei der Kreisverwaltung Altenkirchen und bereitete sich gleichzeitig auf die Ablegung des Abiturs am Abendgymnasium vor. An die Abiturprüfung und den Zivildienst schloss sich das Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz an. 1998 legte Hr. Dr. Böhmer die erste juristische Staatsprüfung ab und begann im selben Jahr den juristischen Vorbereitungsdienst im Landgerichtsbezirk Frankfurt am Main. Seine zweite juristische Staatsprüfung legte er im Jahr 2000 ab.
  • Nach einer einjährigen Tätigkeit als Rechtsanwalt wurde Herr Dr. Böhmer zum 1. Juni 2001 zum Richter auf Probe ernannt und am Amtsgericht Wiesbaden eingesetzt. Im Jahr 2004 wurde er zum Thema „Das postmortale Zustandekommen erbrechtlicher Verzichtsverträge“ promoviert.
  • Von 2005 bis 2007 war Herr Dr. Böhmer als wissenschaftlicher Assistent des Vorsitzenden des Untersuchungsausschusses an den Hessischen Landtag abgeordnet. Es schloss sich seine Verwendung im Hessischen Ministerium der Justiz an. Bis zum Jahr 2015 war er dort als Referatsleiter für Personal, Statistik und Strategie bzw. als koordinierender Referatsleiter des Haushaltsreferats tätig.
  • Zum 15. Juli 2015 wurde Herr Dr. Böhmer zum Regierungsvizepräsident ernannt und an das Regierungspräsidium Darmstadt versetzt. Mit Wirkung vom 1. November 2020 wurde Herr Dr. Böhmer zum Vizepräsidenten des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main ernannt.
  • Herr Dr. Böhmer ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag