Die Hessische Landesregierung schafft eine einmalige, digitale Lernwelt für die hessischen Feuerwehrangehörigen. Dies gab Innenminister Peter Beuth in Wiesbaden bekannt. Nach der erfolgreichen Umsetzung des Pilotprojekts „e-Gruppenführer“ wird Hessen an der zentralen Ausbildungsstätte, der Hessischen Landesfeuerwehrschule (HLFS) in Kassel, sein e-learning-Angebot künftig deutlich ausbauen und dabei auch Lehrgänge und Seminare auf Kreisebene miteinbeziehen.

Pionierarbeit mit Online-Pilotlehrgang „e-Gruppenführer“
„In Zeiten von Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen hat es sich bewährt, dass wir bereits in der jüngeren Vergangenheit auf e-learning-Angebote an der Hessischen Landesfeuerwehrschule gesetzt haben. Bereits im Jahr 2018 haben wir mit dem Online-Pilotlehrgang „e-Gruppenführer“ Pionierarbeit geleistet und weiten dieses Angebot nun kontinuierlich aus. Denn obwohl die Ausbildung an der HLFS sehr praxisorientiert ist, lassen sich gerade die theoretischen Anteile sehr gut online vermitteln. Damit machen wir nicht nur einen Quantensprung in der multimedialen Ausbildung von Morgen, sondern leisten auch einen wertvollen Beitrag zur Vereinbarkeit von Ehrenamt, Beruf und Familie“, so Innenminister Peter Beuth.

Neben dem Gruppenführerlehrgang bietet die HLFS mittlerweile auch den Lehrgang „Leiter einer Feuerwehr“ als Online-Modul an, im Rahmen der Ausbildung von Führungskräften für den ABC-Einsatz wird derzeit ebenfalls der Einsatz von VR-Technologie - der Ausbildung im virtuell-realen Raum - an der HLFS erprobt. Zudem ist die Ausweitung des Angebots um den Lehrgang „e-Zugführer“ geplant. Künftig wird auch die Kreisausbildung in die digitale Lernwelt der HLFS integriert. Hierzu hat die HLFS ein Konzept entwickelt, welches es den Landkreisen ermöglicht, e-Learning-Angebote zur Verfügung zu stellen. Zukünftig werden die Landkreise zusätzlich die Möglichkeit haben, eigene e-Learning-Angebote zu erstellen. Damit schafft das das Land neue Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten, die es den hessischen Feuerwehrangehörigen ermöglicht, ihr Ehrenamt mit familiären oder beruflichen Verpflichtungen effizienter zu verknüpfen und geht somit auf die sich verändernde Lebenswirklichkeit der Einsatzkräfte ein. Mit dem flexibleren Zugang zu Fortbildungsangeboten trägt das Land gleichzeitig den sich verändernden Lernanforderungen Rechnung.

„Die Erweiterung des e-learning-Angebots an der Hessischen Landesfeuerwehrschule macht die Aus- und Fortbildung hessenweit flexibler und örtlich unabhängiger. Damit ist diese Entwicklung nicht nur ein großer Gewinn für die Feuerwehrangehörigen selbst, sondern auch für deren Familien und Arbeitgeber. Insgesamt machen wir das Ehrenamt in den Freiwilligen Feuerwehren in Hessen mit den neuen Angeboten noch attraktiver“, so Dr. h.c. Ralf Ackermann, Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Hessen.

HLFS für „Blended-Learning-Konzept“ ausgezeichnet
Die HLFS bietet seit 2018 den Lehrgang „Gruppenführer“ auch als e-Learning-Variante an, die Online- und Präsenzphasen koppelt. Mit dem Relaunch des Lehrgangs hin zu einem ganz neuen Blended-Learning-Konzept gewann die HLFS den eLearning Award 2020 des e-learning-Journals in der Kategorie „Blended-Learning“.

„Die Auszeichnung für dieses sehr effiziente und innovative Projekt bestätigt uns in unserer Idee, in der Ausbildung unserer Feuerwehrangehörigen künftig auf Online- und Präsenzveranstaltungen zu setzen, zumal wir den Feuerwehrangehörigen damit deutlich mehr Aus- und Fortbildungsplätze zur Verfügung stellen können. Der Wechsel von Präsenzlernen mit Praxisübungen und die gleichzeitige Flexibilität des Online-Lernens stellen für uns eine bestmögliche Kombination dar. Das Blended-Learning-Konzept ist damit eine ideale Ergänzung zu unseren weiterhin stattfindenden Präsenzlehrgängen“, so Innenminister Peter Beuth.

Förderung von Ausbildung und Ehrenamt
Die Hessische Landesregierung stärkt die Ausbildung der Feuerwehren aber nicht nur im Bereich des Online-Unterrichts: Bis zum Ende des Jahres 2024 wird die HLFS in Kassel zu einem modernen Feuerwehraus- und -fortbildungszentrum ausgebaut. Schon heute investiert Hessen rund 16 Millionen Euro in die Ausbildung der Feuerwehrangehörigen an der HLFS in Kassel sowie deren Außenstelle, dem Jugendfeuerwehrausbildungszentrum in Marburg.

Auch im Bereich der Ehrenamtsförderung hat das Land seine Angebotspalette in den vergangenen Jahren deutlich erweitert und die Anerkennungskultur weiter ausgebaut. Mittlerweile investiert Hessen rund 3,2 Millionen Euro jährlich, davon fließen allein 2,4 Millionen Euro in die Auszahlung der Anerkennungsprämie für langjährige Einsatzkräfte im Brand- und Katastrophenschutz. Zudem investiert das Land in die Förderung von Schul- und Integrationsprojekten, in Brandschutzerziehungsmaterial, das Feuerwehren hessenweit kostenlos zur Verfügung gestellt wird, in das Starterpaket für Feuerwehranwärter sowie in die Kampagne „1+1=2 – Eine starke Verbindung“, mit der das Land für die bessere Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf wirbt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag