„Heute geben wir den offiziellen Startschuss für die WLAN-Offensive der Hessischen Landesverwaltung. Das HessenWLAN kommt! Die Finanzämter in Bad Schwalbach, Dieburg und Korbach gehören zu den ersten Dienststellen, die wir für alle Besucherinnen und Besucher mit kostenlosem WLAN ausgestattet haben. Viele weitere werden folgen! Bis voraussichtlich im Jahr 2024 werden fast alle 800 Standorte des Landes hessenweit mit frei zugänglichem WLAN ausgestattet. Damit setzt die Landesregierung ein klares Zeichen: Unsere Ämter und Behörden halten auch im Bereich des Bürgerservice mit der fortschreitenden Digitalisierung Schritt.“ Das erklärten Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und die Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung Prof. Dr. Kristina Sinemus. Beide Minister schalteten in Korbach, im Finanzamt Korbach-Frankenberg, symbolisch den öffentlichen WLAN-Zugang frei. Das Finanzamt gehört gemeinsam mit den Finanzämtern in Bad Schwalbach und Dieburg zu einem Pilotprojekt, dem sich in den kommenden Jahren die weiteren Dienststellen des Landes anschließen werden. Finanzminister Schäfer: „Mindestens 6,5 Millionen Euro stehen in den ersten Jahren für das HessenWLAN bereit. Mit dem Pilotprojekt in unseren Finanzämtern ist die Steuerverwaltung ein Vorreiter beim HessenWLAN. Die Finanzämter sind für dieses Pilotprojekt besonders gut geeignet, da wir in den Finanzservicestellen in der Regel ein hohes Besucheraufkommen haben.“

Auch kulturelle und touristische Einrichtungen sollen profitieren

Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können zukünftig von diesem Angebot profitieren und sich mit ihren privaten oder dienstlichen Mobilgeräten einwählen. „Für alle Bürgerinnen und Bürger, die bei uns vor der Tür stehen, heißt es dann: Mit einem Schritt und einem Klick ist man drinnen. Im Finanzamt und im HessenWLAN“, so Thomas Schäfer, der außerdem sagte: „Wer seine Wartezeit sinnvoll nutzen möchte, der hat mit dem HessenWLAN eine weitere gute Option. Und: Wer direkt vor Ort in den Ämtern und Behörden die digitalen Angebote des Landes nutzen möchte, der kann das zukünftig tun. Manche Fragen lassen sich so sicherlich noch viel schneller und anschaulicher klären. Das HessenWLAN ist ein wichtiger Beitrag für noch mehr Bürgerservice.“ Auch kulturelle und touristische Standorte in Trägerschaft des Landes sollen nach derzeitigen Planungen mit frei zugänglichem WLAN ausgestattet werden. Zum Beispiel kann man als Tourist dann ganz leicht die Online-Angebote vor Ort nutzen. „Vom HessenWLAN profitiert bereits heute auch das Studienzentrum der Finanzverwaltung und Justiz in Rotenburg an der Fulda mit seinen rund 1.300 Studentinnen und Studenten“, wie der Finanzminister berichtete. Neben dem Finanzministerium bietet auch das Wirtschaftsministerium in Wiesbaden seit heute HessenWLAN für seine Gäste.

„Als Digitalministerin setze ich mich dafür ein, dass Bürgerinnen und Bürger das Internet von überall nutzen können. Der Ausbau von frei zugänglichen öffentlichen WLAN-Infrastrukturen ist eine wichtige Säule der Gigabitstrategie für Hessen. Mit der „Digitalen Dorflinde“ soll der WLAN-Ausbau insbesondere in den ländlichen Regionen vorangetrieben werden. Denn öffentliches WLAN trägt zur Attraktivität von Kommunen bei und ist somit ein wichtiger Standortfaktor“, betonte die Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Prof. Dr. Kristina Sinemus. Bis heute haben sich bereits mehr als 223 Kommunen am Programm beteiligt. Rund 815 Hotspots werden bereits gefördert und über 100 Hotspots sind seit Programmstart der Digitalen Dorflinde im September bereits in Betrieb.

Die Digitalisierung in der Verwaltung als Kernanliegen

Freier Zugang zum Internet in öffentlichen Gebäuden und an öffentlichen Plätzen sei laut Sinemus genauso wichtig wie der elektronische Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen. Die Ministerin nannte die Digitalisierung in der Verwaltung daher als ein weiteres Kernanliegen ihrer Arbeit. „Mit dem Servicekonto Hessen kann jede Bürgerin und jeder Bürger bequem seinen Bewohnerparkausweis oder seine Geburtsurkunde online beantragen. Das macht vieles einfacher.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag