Der ausgezeichnete Bürgerservice der Hessischen Steuerverwaltung wird ab dem 1. September 2020 weiter ausgebaut. Um Bürgerinnen und Bürger noch besser unterstützen zu können, weiten die Finanzämter ihre telefonischen Servicezeiten deutlich aus und vereinheitlichen diese. Außerdem stehen ihre Expertinnen und Experten für fest vereinbarte Termine wieder vor Ort persönlich zur Verfügung.

„Mit dem Ausbau der Angebote in den Finanzämtern gehen wir einen weiteren Schritt auf die Bürgerinnen und Bürger in Hessen zu. Gleichzeitig passen wir uns den Corona-bedingten neuen Erfordernissen an. Den Anruferinnen und Anrufern steht nunmehr montags bis freitags durchgängig von 8 bis 18 Uhr in allen hessischen Finanzämtern der Telefon-Service zur Verfügung. Und sollte trotzdem noch ein persönlicher Termin nötig sein, können sie diesen ab dem 1. September 2020 individuell vereinbaren – ebenfalls telefonisch. Auf diese Weise wird der Gesundheitsschutz für alle Beteiligten gewahrt und der individuelle Service sogar noch verbessert – nicht zuletzt dadurch, dass eine inhaltliche Vorbereitung auf das persönliche Gespräch möglich wird und lästige Wartezeiten in den Servicestellen vermieden werden können,“ so Finanzminister Michael Boddenberg.

Besucheraufkommen genau steuern
Seit dem 16. März 2020 sind die Finanzservicestellen Corona-bedingt geschlossen. Mit der Öffnung am 1. September 2020 ist wieder möglich, auch den Service vor Ort zu nutzen. Durch die Voraussetzung der Terminvereinbarung sorgt die Steuerverwaltung für einen erhöhten Infektionsschutz sowohl für die Besucherinnen und Besucher als auch für die Beschäftigten. Denn so kann das Besucheraufkommen genau gesteuert werden und es ergeben sich weniger Risiken, etwa durch volle Warteräume in Stoßzeiten. Durch den Ausbau des telefonischen Angebots wird der Besuch im Finanzamt aber ohnehin nur noch in Ausnahmefällen nötig sein. Stattdessen können sich Bürgerinnen und Bürger bequem, flexibel und infektionssicher von jedem Ort aus helfen lassen – sei es von zu Hause aus oder in der Pause auf der Arbeit. Die hierfür geschaffenen Kapazitäten bieten den Anruferinnen und Anrufern deutlich ausgedehnte Servicezeiten und ermöglichen – auch durch die Entzerrung der Stoßzeiten – längere Gespräche ohne Zeitdruck. Die Beschäftigten aller Finanzämter können den Telefonservice zeitgemäß und sicher auch im Homeoffice leisten.

Bedürfnisse der Menschen in Hessen
„Der Bürgerservice in den Finanzämtern wird ausgeweitet und gleichzeitig passgenauer auf die Bedürfnisse der Menschen in Hessen zugeschnitten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Steuerverwaltung sind besser erreichbar und haben mehr Zeit für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger. Für allgemeine Steuerfragen ist zudem nach wie vor auch Hessens offizielle Steuerhotline (0800 522 533 5) montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Hier haben sich die gleichen Servicezeiten schon bewährt – zuletzt mit über 40.000 Anrufen im ersten Halbjahr 2020. Und schließlich öffnen wir für die Fälle, in denen die telefonische Hilfe nicht ausreicht, wieder die Finanzämter für individuelle Termine und sorgen damit für mehr Bürgerservice ohne lange Wartezeiten,“ fasst Minister Boddenberg zusammen.

Für Auskünfte und aktuelle Information rund um die Steuererklärung und ELSTER steht den Bürgerinnen und Bürgern außerdem unter finanzamt.hessen.de das digitale Finanzamt zur Verfügung. Diese elektronische Informationsplattform wird ständig weiterentwickelt und bereits rege genutzt: rund 250.000 Abrufe wurden hier alleine in der ersten Jahreshälfte 2020 schon verzeichnet.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag