Europaministerin Lucia Puttrich hat heute eine Förderzusage in Höhe von 2.067.363 Euro an die Gemeinde Wölfersheim im Wetteraukreis übergeben. Mit dem Geld im Rahmen der HESSENKASSE soll der Ersatzneubau der Turnhalle im Ortsteil Södel sowie der Neubau einer Kindertagesstätte in der Gemeinde realisiert werden. Insgesamt werden mit der Förderung Investitionsmaßnahmen in einer Größenordnung von rund 2,5 Millionen Euro ermöglicht.

„Nie wurden Hessens Kommunen so unterstützt wie in diesen Jahren. Auch wenn es von Ort zu Ort Unterschiede in der finanziellen Ausstattung gibt, ist doch für die gesamte kommunale Familie in unserem Land ein stabiles Fundament für eine nachhaltige Entwicklung gelegt. Die HESSENKASSE ist bundesweit einmalig und Teil eines Gesamtpaketes, das es nur in Hessen gibt“, sagte Lucia Puttrich, die in diesem Zusammenhang auch auf den Schutzschirm, die Investitionsprogramme und den Kommunalen Finanzausgleich hinwies.

Herausforderung Corona-Pandemie
Weiter sagte die Europaministerin: „Infolge der Corona-Pandemie steht unser Land vor einer gewaltigen Herausforderung. Einnahmen brechen weg, die Ausgaben steigen. Da geht es den Kommunen in Hessen nicht anders als vielen Menschen. Deshalb hat die Hessische Landesregierung ein Corona-Kommunalpaket geschnürt. Um zur Liquiditätssicherung beizutragen, sollen die am Entschuldungsprogramm der HESSENKASSE teilnehmenden 179 Kommunen ohne Antrag eine hälftige Ratenpause der im Jahr 2020 zu erbringenden Eigenbeitragszahlung erhalten. Dies belässt über 60 Millionen Euro bei den Kommunen.“

„Es geht aber nicht nur um die kommunalen Haushalte, sondern die Kommunen sind auch in besonderem Maße gefordert, wenn es um die Organisation der Verwaltung, der Kindergärten, der Schulen und der sonstigen kommunalen Infrastruktur geht. Gerade Wölfersheim ist einer der größten Schulstandorte in der Wetterau. Hier hat sich in den letzten Monaten gezeigt, dass wir in Hessen zusammenstehen und die Krise gemeinsam angehen. Unser Ziel ist es, gestärkt aus der Krise hervorzugehen und deshalb ist es auch richtig, weiter an den Zukunftsprojekten vor Ort zu arbeiten. Ich freue mich, dass wir mit der Förderzusage und dem Bau der Kindertagesstätte und der Sporthalle ein deutliches Zeichen in Richtung Zukunft senden können“, so die Europaministerin bei der Übergabe des Bescheides.

Investitionen in die Zukunft
„Beide Neubauten sind Investitionen in die Zukunft. Von dem Neubau der Turnhalle werden nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die örtlichen Sportvereine lange profitieren. Die Förderung des Landes soll dazu beitragen, dass solche großen Bauprojekte überhaupt erst möglich werden. So übernimmt das Land etwa 77,5 Prozent der Kosten für den KiTa-Neubau und 90 Prozent der Kosten für die Turnhalle. Geld allein reicht aber bei so einem Projekt längst nicht aus und deshalb danke ich vor allem auch den Beteiligten der Gemeinde Wölfersheim und allen, die an dem Projekt beteiligt sind, dass wir trotz der Pandemie und allen Unwägbarkeiten, die damit zusammenhängen, diese Projekte dennoch zeitgerecht starten können. Mit der heutigen Förderzusage investieren wir gemeinsam in die Zukunft. Denn wo man für Kinder plant, da ist die Zukunft zu Hause“, sagte Lucia Puttrich.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag