Europaministerin Lucia Puttrich hat heute die Einschulungsfeier der Eppsteinschule in Hanau-Steinheim besucht und die neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen herzlich im neuen Schuljahr begrüßt. „Liebe Mädchen und Jungen, heute ist Euer großer Tag, Euer erster Schultag in der neuen Schule. Dies ist ein ganz besonderer Tag an den Ihr Euch, aber auch Eure Eltern, Omas und Opas und die ganze Familie, noch lange erinnern werdet“, sagte Lucia Puttrich in ihrem Grußwort.

„Für Euch beginnt heute ein neuer Lebensabschnitt. Ihr gehört jetzt zu den Großen. Die Schule wird spannend. Ihr werdet ganz viel lernen und viele neue Freunde finden. Vor Euch liegen nicht nur spannende Jahre, sondern viele tolle Erlebnisse mit Euren neuen Klassenkameradinnen und Klassenkameraden“, so die Europaministerin weiter.

760.500 Schülerinnen und Schüler und 55.470 Lehrerinnen und Lehrer
Bereits seit 1999 besuchen die Mitglieder der Hessischen Landesregierung zu Beginn des neuen Schuljahres landesweit Einschulungsfeiern an Grund- und weiterführenden Schulen und wünschen den Schülerinnen und Schülern eine erfolgreiche Schullaufbahn. Dabei bringen sie „Schulstarter-“ bzw. „Durchstarter“-Taschen mit, die unter anderem mit Schulheften, einem Stundenplan, Malbüchern, Stiften und einem Lesezeichen ausgestattet sind. Den 760.500 Schülerinnen und Schülern in Hessen stehen im neuen Schuljahr 55.470 und damit rund 770 Lehrerstellen mehr als im vergangenen Jahr gegenüber.

Digitalisierung beginnt im Klassenzimmer
Nicht nur für die Schulstarter, sondern auch für die Eltern ist die Einschulung ein großer Meilenstein in der Entwicklung ihres Kindes. „Ich wünsche deshalb allen Eltern die nötige Portion Gelassenheit, auch wenn man manchmal das Gefühl hat, gleich noch mal mit eingeschult zu werden. Am Anfang stehen sicherlich viele organisatorische Fragen. Sind diese erst einmal geklärt, können Sie aber Ihre Kinder ruhigen Gewissens in die Obhut unserer Schulen geben. Im bundesweiten Vergleich sind Hessens Schulen personell und fachlich sehr gut aufgestellt und bieten deshalb eine hohe Unterrichtsqualität. Dazu gehört auch der Einsatz modernster Technik. Digitalisierung beginnt im Klassenzimmer und das letzte Schuljahr hat aufgrund der Corona-Pandemie sicherlich den einen oder anderen Knoten gelöst und den Weg frei gemacht für einen intensiveren Einsatz von digitalen Hilfsmitteln“, so die Europaministerin.

Detailliertes Hygienekonzept für den Schulalltag entwickelt
„Dennoch, dieses Schuljahr, dieser Schuljahresbeginn wird etwas ganz Besonders. Es ist ein detailliertes Hygienekonzept für den Schulalltag unter Pandemiebedingungen ausgearbeitet worden und ich danke den Elternvertretern sowie den Vertreterinnen und Vertretern von Lehrer- und Schülervertretungen, die an diesem Konzept mitarbeitet haben. Hessen wird zu einem Regelbetrieb in den Schulen, also zu einem Präsenzunterricht an fünf Tagen die Woche zurückkehren. Die aktuellen Infektionszahlen lassen dies zu. Aber keiner weiß, wie sich die Pandemie in den nächsten Wochen und Monaten entwickeln wird und so werden wir auch in diesem Schuljahr auf die Mitwirkung aller angewiesen sein um im Fall der Fälle ebenso schnell zu reagieren, wie wir es in der ersten Jahreshälfte getan haben“, so Lucia Puttrich.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag