Mit dem bundesweit einmaligen Schwimmbadinvestitionsprogramm SWIM fördert die Landesregierung hessenweit Frei- und Hallenbäder. 50 Millionen Euro stehen von 2019 bis 2023 für Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen zur Verfügung. Finanzminister Dr. Thomas Schäfer besuchte heute das Waldschwimmbad Kirchvers in Lohra und übergab einen SWIM-Bescheid in Höhe von 45.000 Euro.

„Es ist sehr wichtig, dass Kinder und Erwachsene in Hessen schwimmen können. Dafür sollen sie aber auch möglichst überall schwimmen können, das gilt explizit auch für den ländlichen Raum. Die Landesregierung baut zwar keine eigenen Schwimmbäder, aber mit SWIM erleichtern wir es Kommunen und Vereinen, sich für eine Modernisierungsmaßnahme zu entscheiden und so Bäder flächendeckend zu erhalten. Mit unserem Programm machen wir Hessens Bäder in den kommenden Jahren fit für die Zukunft. In Lohra können mit der Landeszuwendung nicht nur neue Pumpen und ein Beckensauger angeschafft werden, sondern auch die Erneuerung der Beckenabgrenzung sowie der Austausch der Computersteuerung der Filteranlage und der Filterplatten finanziert werden“, sagte Schäfer.

Mit dem Geld unterstützt das Land die mit rund 90.000 Euro veranschlagte Maßnahme. Dafür werden insbesondere die reparaturanfälligen Filteranlagen ausgetauscht und die energiefressenden Pumpen erneuert, wodurch eine Energieeinsparung von fast 50 Prozent erwartet wird. Außerdem werden der zehn Jahre alte Beckensauger und die erneuerungsbedürftigen Taue der Beckenbegrenzung ersetzt.

„Der Projektantrag ist ein schönes Beispiel dafür, wie viele Gruppen von einem Schwimmbetrieb profitieren. Im Waldschwimmbad finden jährlich Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene statt. Die DLRG nimmt vor Ort Prüfungen für Schwimmabzeichen ab. Mit dem Kindergarten der Gemeinde sowie der kommunalen Jugendpflege des Bezirks Charlottenburg als Betreiber eines Feriencamps vor Ort, bestehen Kooperationen. Daneben sind zwei Vereine aktiv, insbesondere die DLRG-Ortsgruppe nutzt die Wasserflächen für ihr Training und ihre Vorbereitung auf Einsätze. Das ist unverzichtbar, wenn die Rettungskräfte bei einem Einsatz ihre ganze Leistungsfähigkeit abrufen sollen“, erläuterte der Finanzminister.

Das solarbeheizte Schwimmbecken hat eine Länge von 28 Metern. Pro Jahr nutzen bis zu 25.000 Besucher das Waldschwimmbad.

Das Interesse der Kommunen am Angebot des Landes ist riesig: Mehr als 100 Maßnahmen wurden beim Hessischen Innenministerium angemeldet. Für 77 Projekte gab es im Jahr 2019 Geld.

Mit HAI wurden bereits 105 Hallenbäder saniert

Die Landesregierung hatte in den Jahren 2007 bis 2012 im Rahmen des Hallenbad-Investitionsprogramms (HAI) bereits insgesamt 105 Hallenbäder mit Landesmitteln in Höhe von insgesamt rund 45 Millionen Euro bezuschusst. Mit SWIM will das Land die Schwimmbadinfrastruktur erhalten und weiter unterstützen. Hessische Landkreise, Städte, Gemeinden und deren öffentlich-rechtliche Unternehmen sowie Zweckverbände können sich für das Förderprogramm bewerben. Darüber hinaus sind auch gemeinnützige Sportverbände und -vereine sowie Fördervereine und andere gemeinnützige Institutionen antragsberechtigt. Förderziel ist es, zukunftsfähige und wirtschaftlich sinnvolle Sportstätten zu fördern. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf Maßnahmen, welche die Betriebskosten und insbesondere den Energieverbrauch senken. Wichtig ist zudem, dass die Schwimmbäder Schulschwimmen oder Schwimmkurse anbieten. Wenn ein kommunaler Sportstättenentwicklungsplan vorliegt, wird dies ebenfalls bei der Prüfung einer Fördermöglichkeit berücksichtigt. Zur zielgerichteten Strukturierung der Förderung ist eine Aufnahme der Maßnahme auf eine Prioritätenliste des Landkreises bzw. der kreisfreien Stadt notwendig.

Die Hessische Landesregierung stellt 2020 insgesamt 59 Millionen Euro für die Sportförderung bereit. Davon werden über 20 Millionen Euro in den reinen Sportstättenbau und die Sanierung investiert. Mindestens 10 Millionen Euro stehen für SWIM bereit.

Links:
Mehr zum Schwimmbadinvestitionsprogramm (SWIM)

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag