Der Ausbau der „Digitalen Dorflinden“ in Hessen geht voran und die Zahlen sprechen für sich. Das WLAN-Förderprogramm „Digitale Dorflinde“ des Landes Hessen wird nach wie vor bestens angenommen. Seit Start des Förderprogramms im September 2018 wurden bereits weit über 1.300 Hotspots in ganz Hessen im Namen der Landesregierung bewilligt. Und ein besonderes Jubiläum gibt Anlass zur Freude: Die 900. Digitale Dorflinde wurde heute von Ministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus gemeinsam mit dem Ersten Kreisbeigeordneter Marian Zachow und Bürgermeisterin Claudia Schnabel offiziell in Betrieb genommen. Konkret war es der WLAN-Hotspot am Bürgerhaus in Fronhausen im Landkreis Marburg-Biedenkopf, welcher am heute feierlich eingeweiht wurde.

„Es freut mich sehr, dass wir mit Landesmitteln so einmal mehr und direkt erlebbar die Digitalisierung in Hessen vorantreiben können,“ so die Digitalministerin. Marburg-Biedenkopf ist der Landkreis mit den hessenweit meisten Digitalen Dorflinden. In Fronhausen existieren nun insgesamt 8 Digitale Dorflinden. „Gerade die enorme Zahl der bereits in Betrieb genommenen Hotspots belegt die Praxistauglichkeit und Agilität unseres Förderprojekts,“ so die Digitalministerin.

„WLAN-Ausbau insbesondere in den ländlichen Regionen vorantreiben"

Das Förderprogramm „Digitale Dorflinde“ ist ein großer Erfolg für Hessen. So gehen jeden Monat durchschnittlich mehr als 40 Digitale Dorflinden in Betrieb. Unter Einbindung aller Interessenvertreter konnte ein für die hessischen Kommunen maßgeschneidertes Förderprogramm geschaffen werden, bei dem neben hoher Qualität größter Wert darauf gelegt wurde, das Programm für die Antragssteller möglichst einfach und ökonomisch zu gestalten. Bereits seit September 2019 sind pro Kommune 20 Hotspots förderfähig mit einem Förderhöchstbetrag von 20.000 Euro. Das Geld kommt aus der Landesinitiative „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“, die den ländlichen Raum stärken soll. Um den Kommunen bestmögliche Konditionen zu sichern, hat das Land über den kommunalen IT-Dienstleister ekom21 einen Rahmenvertrag mit dem Unternehmen IT-Innerebner GmbH abgeschlossen, das die Hotspots aufbaut und betreibt.

„Der Ausbau von frei zugänglichen öffentlichen WLAN-Infrastrukturen ist eine wichtige Säule unserer Gigabitstrategie für Hessen. Mit der „Digitalen Dorflinde“ wollen wir den WLAN-Ausbau insbesondere in den ländlichen Regionen vorantreiben. Umso mehr freue ich mich, dieses besondere Jubiläum hier in Fronhausen zu begehen“, betonte Ministerin Sinemus.

Links:
Zum Breitbandbüro Hessen
Mehr zur Digitalen Dorflinde

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag