Allein in den vergangenen neun Monaten habe sich die Anzahl der Schulen mit gigabitfähigen Anschlüssen verdoppelt. „Seit Mitte Juli 2020 sind 61 Prozent der Schulen in Hessen mit Gigabit versorgt, bei weiteren 35 Prozent ist der Gigabitanschluss bereits in Planung“, erklärte Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus in der aktuellen Folge des Podcast „Nach Sieben im Hotel Rose – die Landesregierung informiert“. Der Podcast ist ab 19 Uhr auf hessen.de zu hören. Die Pandemie habe dem Thema einen gewaltigen Schub gegeben. Gerade gegenwärtig zeige sich, wie wichtig eine funktionsfähige digitale Infrastruktur ist.

Flächendeckende digitale Infrastruktur
„Wir treiben den Ausbau einer leistungsfähigen und flächendeckenden digitalen Infrastruktur, vor allem im ländlichen Raum, intensiv voran und investieren in Hessen so viel Geld in den Gigabit- und Mobilfunkausbau wie nie zuvor. Im Rahmen unserer Gigabitstrategie fließen 270 Mio. Euro in den Gigabitausbau, mit weiteren 50 Mio. Euro schaffen wir bis zu 300 neue Mobilfunkstandorte, die hauptsächlich im ländlichen Raum liegen“, so die Digitalministerin.

Stärkung der digitalen Transformation
Ergänzend wies Sinemus darauf hin, dass das Digitalministerium die bis zu 150 Millionen Euro aus dem Sondervermögen zur Stärkung der digitalen Transformation koordiniere, darunter rund 57 Millionen Euro für Förderprogramme im Bereich Digitalisierung. „Mein Ziel ist es, Hessen fit für die digitale Zukunft zu machen. Dabei ist mir besonders wichtig, dass der Mensch immer im Mittelpunkt steht. Die Digitalisierung wird unser Leben immer stärker prägen. Eine leistungsfähige Infrastruktur in Stadt und Land ist die Basis für Innovation, digitale Bildung und Forschungsexzellenz und Hessen ist hier ganz vorne dabei und das soll auch weiterhin so bleiben“, sagte Sinemus im Gespräch.

„Es gilt, die Zukunft mit der Digitalisierung als integralem Bestandteil und nicht als Fremdkörper zu gestalten. Dazu handeln wir besonnen und beherzt. Digitalisierung ist Zukunft, den Weg zu gestalten ist unsere Aufgabe. Die vielen Aspekte digitaler Anwendungsmöglichkeiten in Innovations- und Arbeitsprozesse so zu integrieren, damit unser Leben sich zum Wohle unseres Landes und der Menschen entwickelt, das wollen wir auch mit der Fortschreibung der Strategie Digitales Hessen erreichen, deren Auftaktveranstaltung und damit der Dialogprozess gerade gestartet ist“, so Sinemus abschließend.

Hintergrund

In ihrem Podcast „Nach Sieben im Hotel Rose – die Landesregierung informiert“ liefert die Hessische Landesregierung verlässliche Informationen aus erster Hand, erklärt ihr politisches Handeln und beantwortet Fragen, die Bürgerinnen und Bürger derzeit umtreiben. Der Podcast geht freitags kurz nach 19 Uhr online. Abrufbar ist er über das Informationsportal hessen.de, über den Streaming-Dienst Spotify, über die Online-Plattform Soundcloud und den Youtube-Kanal des Landes. Der Titel „Nach Sieben im Hotel Rose“ geht auf das frühere Hotel Rose am Kranzplatz in Wiesbaden zurück. Seit dem Jahr 2004 hat die Hessische Staatskanzlei – die Regierungszentrale der Landesregierung – in dem historischen Gebäude ihren Sitz. Und abends nach sieben Uhr ist eine gute Zeit, um Zuhörerinnen und Zuhörer dorthin mitzunehmen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag