Server und Rechner von 2014, Bildschirme von 2005 – der Verein donum vitae e.V. in Limburg hat dringenden Handlungsbedarf. Daher darf er sich über 12.500 Euro aus Mitteln des Förderprogramms „Ehrenamt digitalisiert!“ freuen, die Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus nun auf den Weg gebracht hat. Das Programm unterstützt gemeinnützige Institutionen mit bis zu 15.000 Euro bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungsvorhaben.

Strukturen zeitgemäß optimieren
„Wir möchten die Vielfalt der gemeinnützigen und ehrenamtlichen Organisationen unterstützen und alle in die Lage versetzen, den digitalen Wandel mit zu gestalten und die eigenen Strukturen zu optimieren“, sagte die Ministerin. „Es geht dabei vielfach nicht nur um eine grundsätzliche Arbeitsfähigkeit, sondern auch um Datenschutz. Gerade bei Donum Vitae ist dies ein sehr sensibles Thema.“

Donum vitae Limburg muss seine Software auf Windows 10 umstellen. Dafür müssen Rechner, Server und Bildschirme ausgetauscht werden. Zugleich besteht die Notwendigkeit, dass die staatlich anerkannte Schwangerenberatungsstelle in den Datenschutz investieren.

Digitalisierung unterstützen
Vereinsvorsitzende Christine von Münster ist sehr dankbar, dass mit Hilfe dieser Fördermittel die gesamte EDV-Anlage auf einen zeitgemäßen Stand gebracht werden kann. „Durch diese erheblich verbesserte technische Leistungsfähigkeit können wir den Aufgaben weitaus besser gerecht werden. Auch für die Kommunikation mit den Ehrenamtlichen und die Mitgliederneugewinnung wird schon jetzt und in Zukunft verstärkt die Digitalisierung genutzt werden.“ Die Leiterin der Beratungsstelle, Regine Bach, zeigt sich erfreut, dass die internen Prozesse durch die neue und moderne Ausstattung optimiert werden können. „Zwei Laptops ermöglichen das Arbeiten im Homeoffice. Dadurch wird die Arbeit deutlich erleichtert und wesentlich effizienter gestaltet.“

Mit dem Programm „Ehrenamt digitalisiert!“ will das Land Hessen Digitalisierungsvorhaben unterstützen und fördern, um ehrenamtliche Organisationen im digitalen Strukturwandel, bei der veränderten Mitgliedergewinnung und -ansprache sowie der Optimierung eigener Prozesse zu fördern. Gefördert werden Bildungs-, Beratungs- und Unterstützungsmaßnahmen, die der Vermittlung von Wissen über Digitalisierung, den praktischen Umgang mit modernen Technologien (Soft- und Hardware) oder der Einführung neuer Abläufe und Prozesse dienen, um adäquat neue Technologien in den Arbeitsalltag einbinden zu können. Ferner wird die Anschaffung geeigneter Hard- oder Software zur Optimierung interner Prozesse, der Kommunikation mit Ehrenamtlichen oder Mitgliedern oder zur Gewinnung neuer Mitglieder unterstützt. Die Fördersummen liegen zwischen 5.000 und 15.000 Euro, weitere Informationen unter www.digitales.hessen.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag