Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus hat heute mit GigaMaP ein wegweisendes digitales Online-Portal gestartet. Ab sofort gibt es Informationen zum Breitband- und Mobilfunkausbau auf einen Blick und mit einem Klick – und das in völlig neuem Design. „Mit GigaMaP geben wir nicht nur den hessischen Kommunen ein Werkzeug an die Hand, mit dem die Herausforderungen des Ausbaus noch besser bewältigt werden können. Im öffentlichen Bereich stellt die Plattform zudem für Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende und Unternehmen wichtige Breitband-Versorgungsdaten zur Verfügung. Registrierte Nutzerinnen und Nutzer können darüber hinaus künftig Infrastrukturdaten auswerten. GigaMaP wird somit den Breitbandausbau in Hessen beschleunigen“, sagte die Ministerin.

Kommunen unterstützen
Entwickelt wurde GigaMaP vom Berliner Unternehmen atene KOM. Die ekom21 wird als kommunaler IT-Dienstleister Betrieb, Pflege und Wartung des GigaMaP-Gesamtsystems übernehmen, um die Kommunen beim Gigabitausbau zu unterstützen. Unterstützt wird sie dabei von der Softplan Informatik GmbH, einer Tochtergesellschaft der ekom21. Das Land finanziert die Entwicklung mit rund 2,6 Millionen Euro. Mit dem Einsatz von GigaMaP wird das bisherige hessische Breitband-Informations-System (hesbis) ersetzt und in seiner Funktionalität deutlich erweitert.

Digitalministerin Sinemus lobte die gute Zusammenarbeit bei der Entwicklung des Portals: „Als es beim Start des Projekts darum ging, unser hessisches Breitbandinformationssystem hesbis mithilfe eines GIS-Tools zu einem zukunftsweisenden Digitalportal für das Monitoring des Ausbaus der digitalen Infrastrukturen in Hessen zu machen und in dieses die Möglichkeit der Netzausbauplanung und die Durchführung von relevanten Genehmigungsprozessen zu integrieren, standen die Projektbeteiligten zunächst vor einer Herkules-Aufgabe. Doch die ekom21, die atene KOM, die Softplan und das Land haben hier stets an einem Strang gezogen und das Projekt erfolgreich zum Start am heutigen Tag geführt. Hierfür möchte ich allen Beteiligten meinen großen Dank aussprechen!“

Portal weiter ausbauen
Mit dem heutigen Tag ist die Arbeit an GigaMaP aber noch nicht beendet. Weitere Bausteine werden zukünftig die automatisierte Netzausbauplanung und die Durchführung von relevanten Genehmigungsprozessen sein. So sollen Kommunen mittels GigaMaP künftig auch Zugang zu speziellen Netzplanungswerkzeugen erhalten, mit deren Hilfe der individuelle Ausbau vor Ort optimal geplant werden kann. Daneben werden im internen Bereich von GigaMaP bereits vorhandene Infrastrukturen wie Glasfaserleitungen, Hauptverteiler sowie Mobilfunkstandorte angezeigt.

Bertram Huke, Geschäftsführer ekom21 und Softplan Informatik, hebt die zielgerichtete Teamarbeit aller Beteiligten hervor und betont: „Insbesondere die GIS-Spezialisten der Softplan haben sich mit ihren modernen technologischen Lösungen als kompetente und innovative Partner beim Aufbau des Projektes gezeigt.“

atene KOM-Geschäftsführer Tim Brauckmüller: „Wir freuen uns sehr, dass wir die hessische Landesregierung von unserem leistungsfähigen und innovativen Geoinformationssystem überzeugen konnten. Wir leisten hier gemeinsam im engen Schulterschluss aller Partner einen wichtigen Beitrag zur Entbürokratisierung.“

Zu finden ist GigaMaP ab sofort online.

Downloads:
Flyer GigaMaP

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag