Mit dem Förderprogramm Distr@l unterstützt die Hessische Landesregierung digitale Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die einen hohen Innovationsgrad aufweisen. Das junge Darmstädter Start-up- Unternehmen Shopfloor Management Systems GmbH bietet mit dem „Digital Teamboard“ eine Plattform im Bereich smarte Fabrik zur intelligenten Vernetzung in der Fertigung an, mit der Prozesse effizient automatisiert werden können. Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus hat heute virtuell einen Zuwendungsbescheid über 160.000 Euro an den Geschäftsführer Dr. Christian Hertle und das neue Teammitglied Jochen Röth übergeben. „Die aktuelle Situation zeigt deutlich den erheblichen Digitalisierungsbedarf insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen. Das KI-Projekt schafft neue und digitalisiert vorhandene Arbeitsplätze und stärkt somit die Region“, hob die Ministerin bei der Bescheidübergabe hervor.

KI-Plattform „Digital Teamboard“ soll erweitert werden
Die bestehende Plattform „Digital Teamboard“ des Unternehmens soll mit Machine-Learning-Algorithmen erweitert werden, um gesammelte Daten analysieren zu können. Führungskräfte und Produktionsteams können so mögliche Abweichungen und Probleme im Rahmen eines Kennzahlensystems erkennen und erhalten mit dem selbstlernenden System Handlungsempfehlungen. Damit werden nicht nur neue Erkenntnisse über eigene Produktionsprozesse gewonnen, sondern diese können weiter optimiert werden.

Plattform hilft beim Finden und Beheben von Störungen
Dr. Christian Hertle, Geschäftsführer der Shopfloor Management Systems GmbH und Jochen Röth zeigten sich erfreut: „Die Plattform hilft Industrieunternehmen bei der digitalen Transformation ihres Abweichungsmanagements, also dem Finden und Beheben von Störungen in der Fabrik. Mit dem Distr@l-Förderprojekt gehen wir einen Schritt weiter und unterstützen Führungskräfte bei der Priorisierung der Störungen.“

„Unser Programm Distr@l wird stark nachgefragt und aktuell sind bereits über 190 Konzepte in 2020 eingegangen. Insbesondere in der aktuellen Corona-Pandemie birgt dies ein unschätzbares Potenzial für die Zukunft, denn jede zweite Anfrage hat Corona-Bezug“, betonte die Ministerin.

Hintergrund zum Förderprogramm Distr@l

Das Förderprogramm Distr@l adressiert digitale angewandte Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit Akteuren aus Hessen. Die antragsberechtigen Zielgruppen erstrecken sich von kleinen und mittleren Unternehmen über Start-ups bis hin zu Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Gefördert werden Einzel- sowie Verbundvorhaben, die den Stand der digitalen Technik signifikant erhöhen. Das Förderprogramm ist explizit themenoffen und legt den Fokus auf digitale anwendungsbezogene Vorhaben. Mit den vier Förderlinien stellt das Programm ein einzigartiges Fördersystem dar, das zielgruppenorientiert auf die Herausforderungen der digitalen Transformation in Wirtschaft und Gesellschaft reagiert und sich komplementär in die Förderlandschaft des Landes einfügt. Dieses breite Angebot von Machbarkeitsstudien (Förderlinie 1), über digitale Produkt- und Prozessinnovationen (Förderlinie 2) und Wissens- und Technologietransfer (Förderlinie 3) bis hin zu Spin-off-Förderung an Hochschulen sowie Wachstumsförderung in Start-ups (Förderlinie 4) ermöglicht es, neue Lösungen und Projektideen im Kontext digitaler Technologien zu gestalten und umzusetzen.

Links:
Weitere Informationen

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag