Der Hessische Sportminister Peter Beuth hat das 16. Jens-Maspfuhl-Charity-Golf-Turnier in Friedberg besucht und dem ausrichtenden Verein „Deutsche Unfall- und Katastrophenopfer Hilfe e.V.“ eine Zuwendung in Höhe von 500 Euro überreicht. Als Schirmherr der Veranstaltung dankte der Sportminister den vielen ehrenamtlich Engagierten für ihren Einsatz.

„Dieses Turnier zu unterstützen, ist mir eine Herzensangelegenheit. Jens Maspfuhl bringt mit diesem nun schon zum 16. Mal stattfindenden Event über das Golfen als verbindendes Element behinderte und nichtbehinderte Sportler zusammen. Das Turnier ist ein Aushängeschild für den Golfsport und hat Vorbildcharakter für gelebte Inklusion im Sport. Hier verbinden sich Sportbegeisterte allen Alters für eine gute Sache: Der Erlös des Turniers kommt der Inklusion von Menschen mit Behinderung durch Sport zugute. Jens Maspfuhl leistet mit seinem Charity-Turnier einen tollen Beitrag für den Sport und unsere Gesellschaft“, sagte Sportminister Peter Beuth.

Motiviert durch die schwere Zeit nach seinem Unfall 2003, hat sich Jens Maspfuhl mit Leidenschaft dem Golfsport verschrieben. Der mehrfache deutsche Meister im Para-Golf gründete 2005 den gemeinnützigen Verein „Deutsche Unfall- und Katastrophenopfer Hilfe e.V. (DUK-Hilfe)“, um die Inklusion von Menschen mit Behinderung zu verbessern. Der Verein hat dafür insbesondere auch Sportangebote für Menschen mit Behinderung geschaffen. Das inklusive Projekt „Hessisches Golf-Leistungszentrum für Menschen mit Behinderung“ des DUK-Hilfe e.V. wurde bereits im April dieses Jahres mit 1.500 Euro durch das Hessische Ministerium des Innern und für Sport gefördert. Im Golf-Club Friedberg gilt bereits seit 2006 Golf als Therapiesport für behinderte Kinder und Erwachsene. Seit 2008 findet ein Fitnesstraining mit einem stochastischen Resonanztrainer an der Sportuniversität Frankfurt statt. Das Training ist für Kinder und Erwachsene mit eingeschränkter Lauffunktion oder Querschnittlähmung.

Unterstützung für inklusive Maßnahmen

Seit 2014 wurden von der Hessischen Landesregierung über zwei Millionen Euro zur Förderung von inklusiven Projekten, Veranstaltungen und Maßnahmen bereitgestellt. Von 2016 bis 2018 wurden 38 Vereine und Sportkreise mit insgesamt 90.500 Euro zur Gründung inklusiver Sportgruppen oder der Ausrichtung inklusiver Sportveranstaltungen und -projekte unterstützt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag