Mit einem Festkommers hat der VFL Weidenhausen sein 100-jähriges Jubiläum gefeiert. Vor zahlreichen Ehrengästen überreichte Finanzminister Thomas Schäfer dem Vorstand des Vereins die Silberne Ehrenplakette des Hessischen Ministerpräsidenten: „Diese Auszeichnung bekommt wahrlich nicht jeder. Zu den unumgänglichen Voraussetzungen bei Sportvereinen gehören im Wesentlichen ein mindestens 100-jähriges Bestehen und besondere Leistungen, auch bei der Pflege des Vereinssportes. Ich gratuliere allen Vereinsmitgliedern recht herzlich zu dieser nicht alltäglichen Auszeichnung und danke Ihnen, auch im Namen der Landesregierung, für Ihren großen, ehrenamtlichen Einsatz für den Sport und damit für unsere Gesellschaft.“

Bedeutung für die Identität und Gemeinschaft

„Die Hessische Landesregierung unterstützt die Sportvereine. Denn sie sind von fundamentaler Bedeutung für die Identität und Gemeinschaft in den ländlichen Regionen. Der VfL Weidenhausen ist hierfür ein gutes Beispiel. 80.000 Euro umfasste die finanzielle Unterstützung für den neuen Kunstrasenplatz im vergangenen Jahr. Und auch als das Vereinsheim vor sieben Jahren erweitert wurde, steuerte das Land rund 25.000 Euro dazu. Hier vor Ort wird so viel geleistet – insbesondere in der Kinder- und Jugendarbeit. Daher ist jeder Cent in die Infrastruktur eine lohnende Investition in die Zukunft“, machte Thomas Schäfer deutlich.

Der VfL 1919 Weidenhausen hat derzeit rund 300 Mitglieder. Im Verein wird Fußball gespielt – mit Angeboten für jedes Alter. „Von Klein auf bis ins hohe Alter – wer das Zusammenspiel von Sport und Gemeinschaft pflegen möchte, der kann beim VfL leicht eine zweite Heimat finden. Sportvereine wie der VfL leisten Wichtiges. Und das fast täglich. Sie lehren, was Zusammenhalt heißt. Hier packt jeder mit an. So etwa beim Bau des Kunstrasenplatzes im vergangenen Jahr. Dieses Beispiel zeigt sehr schön, dass der Verein lebt, dass man sich aufeinander verlassen kann und füreinander einsteht. Nur so war und ist es auch möglich, dass der Verein auf eine 100-jährige, erfolgreiche Vereinsgeschichte zurückblicken kann und dafür nun diese besondere Auszeichnung erhält. Diesen Zusammenhalt, diese Gemeinschaft wünsche ich Ihnen auch für die kommenden Jahre und Jahrzehnte. Herzlichen Glückwunsch zu diesem großen Jubiläum!“, gratulierte Thomas Schäfer. Aus Wiesbaden brachte Schäfer auch einen Scheck in Höhe von 500 Euro mit: „Im Jahr eines Jubiläums ist es Tradition, besonders feste zu feiern. Deshalb überbringe ich Ihnen gerne einen kleinen Beitrag für die Vereinskasse. Für schöne, gemeinsame Stunden, die Sie sich verdient haben und hoffentlich lange in Erinnerung behalten werden.“

Über 48.000 gemeinnützige Vereine und Organisationen

„Gut zwei Millionen Ehrenamtliche setzen sich in über 48.000 gemeinnützigen Vereinen und anderen gemeinnützigen Organisationen für ihre Mitmenschen in Hessen ein. Die schöne Botschaft ist: In Hessen bleiben die Menschen in Kontakt miteinander. Und das soll so bleiben. Auch ich setzte mich deshalb für gute Rahmenbedingungen beim Ehrenamt ein“, so der Finanzminister. Zuletzt haben sich die Finanzministerinnen und Finanzminister der Länder bei ihrer Jahreskonferenz im Mai 2019, unter Vorsitz von Dr. Thomas Schäfer, für eine Vielzahl gesetzgeberischer Maßnahmen zur Stärkung des ehrenamtlichen Engagements ausgesprochen. „Wir haben beschlossen, noch mehr zu tun, um gemeinnütziges Engagement zu fördern und zu erleichtern und hoffen, dass der Bund nun dabei mitzieht. Die Länder möchten unter anderem die Übungsleiter- und die Ehrenamtspauschalen für die Engagierten und die Freigrenzen für Vereine deutlich erhöhen. Das haben die Ehrenamtler und Vereine mehr als verdient! Das Ehrenamt ist für unsere Gesellschaft unverzichtbar“, unterstrich der Minister.

Anhebung der Pauschalen

Die Finanzministerkonferenz spricht sich unter anderem dafür aus, dass die Übungsleiterpauschale um 600 Euro auf 3.000 Euro jährlich angehoben wird. Die Ehrenamtspauschale soll um 120 Euro auf 840 Euro steigen. Wer zum Beispiel bei den Freiwilligen Feuerwehren, in Sportvereinen, in kulturellen oder sozialen Einrichtungen ehrenamtlich tätig ist, soll also künftig einen höheren Betrag steuerfrei als Aufwandsentschädigung beziehungsweise Vergütung erhalten dürfen. Auch die Grenze, bis zu der ein vereinfachtes Verfahren für die Bestätigung von Spenden gilt, soll von 200 Euro auf 300 Euro erhöht werden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag