Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat heute mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main eröffnet. „Die Automobilindustrie ist in Hessen und in Deutschland eine Schlüsselindustrie, die mit ihrer Wertschöpfung seit Jahrzehnten einen maßgeblichen Beitrag zu unserem Wohlstand leistet. Und als Schlüsselindustrie werden wir sie weiterhin brauchen, wenn wir dem Klimawandel begegnen und den Umweltschutz fördern wollen. Ökonomie und Ökologie sind keine Gegensätze, sie brauchen einander“, erklärte der Hessische Ministerpräsident.

Eine der bedeutendsten Ausstellungen der Automobilbranche

Seit April 1951 findet die IAA alle zwei Jahre in Frankfurt am Main statt. Die Messe, die vom Verband der Automobilindustrie e.V. ausgerichtet wird, gehört zu den weltweit bedeutendsten Ausstellungen in ihrer Branche. „Die Automobilindustrie steht aktuell vor großen Herausforderungen. Sie muss Vertrauen zurückgewinnen. Und sie ist aufgefordert, mit der Entwicklung neuer Produkte den geänderten Mobilitätsbedürfnissen Rechnung zu tragen und ihren Teil der Verantwortung für den Klimaschutz ernsthaft und glaubwürdig zu übernehmen. Ohne eine intakte Umwelt verschlechtern sich unsere Lebensbedingungen. Die Wirtschaft muss deshalb von Umwelt- und Klimaexpertinnen und -experten lernen. Wir brauchen den Erfindungsgeist, das Know-How, die technischen Fertigkeiten und nicht zuletzt die Investitionen der Wirtschaft“, ergänzte Bouffier.

„Ich bin zuversichtlich, dass uns diese gewaltige Aufgabe gelingen wird, wenn wir gemeinsam daran arbeiten. Die Verkehrswende gelingt nur mit der Autoindustrie, nicht ohne sie. Allen Fachleuten wünsche ich gute Impulse und interessante Gespräche. Den Besucherinnen und Besuchern der Messe viel Spaß beim Entdecken und Staunen über die Neuheiten der Automobilindustrie“, sagte der Ministerpräsident.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag