Der Hessische Sportminister Peter Beuth hat den Radklassiker „Eschborn-Frankfurt“ besucht, die Bedeutung der Veranstaltung für das Sportland Hessen hervorgehoben und dabei an den Veranstalter einen Förderbescheid in Höhe von 58.000 Euro übergeben.

„Das Radrennen Eschborn-Frankfurt ist als Sportveranstaltung ein herausragender Bestandteil im Sportkalender des Sportlandes Hessen. Eine solche Vielfalt an unterschiedlichen Wettbewerben bietet kein anderes Rad-Event. Hier misst sich sowohl die Rad-Elite, tausende ambitionierte Freizeitsportler, der Nachwuchs sowie Behindertensportler. Es freut mich sehr, dass sich diese einzigartige Sportveranstaltung von Jahr zu Jahr einer großen Begeisterung erfreut und der Radsport in Hessen quicklebendig ist“, betonte Sportminister Peter Beuth bei der Siegerehrung.

Getreu dem Motto „von der Weltklasse bis zum Erstklässler“ gehen alljährlich Profis, Nachwuchs, Teilnehmer des Inklusionsrennens und bis zu 5.000 Hobbyfahrer auf die Strecke. Ausstellungen in Eschborn und an der Alten Oper in Frankfurt sowie viele Feste im Taunus oder am berühmt-berüchtigten Mammolshainer Berg machen den 1. Mai zu einem Radsporttag in der gesamten Region.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag