Damit wird Frau Effert für ihre ehrenamtliche Arbeit im sozialen Bereich geehrt.

„Liebe Frau Effert, es ist mir eine besondere Freude, Ihnen heute diese Auszeichnung überreichen zu dürfen. Sich irgendwo zu engagieren, ist immer auch mit der Entscheidung verbunden, sich einer Sache mit Leib und Seele zu verschreiben. Sie haben sich sowohl beruflich als auch ehrenamtlich für die Unterstützung von Kindern eingesetzt und arbeiten seit fast zwei Jahrzehnten in verschiedenen Projekten mit Kindern, die entweder einer Rechen- oder eine Lese- und Schreibschwäche haben. Sie unterstützen, geben Hilfestellung und bieten einen Anlaufpunkt für Eltern und Kinder gleichermaßen“, sagte Eva Kühne-Hörmann bei der Aushändigung der Verdienstmedaille.

„Hilfe braucht Strukturen. Nur so kann eine professionelle und langlebige Unterstützung gewährt werden. Das haben Sie in Ihrem Wirken immer im Blick gehabt. Sie haben sich an vielen verschiedenen Positionen beim Deutschen Kinderschutzbund engagiert. Ganz besonders ist hier der Neubau des Familienzentrums in Kassel - Rothenditmold zu erwähnen. Sie haben dazu beigetragen, dass ehrenamtliches Engagement nicht nur ein zu Hause hat, sondern vor allem, dass Erfahrungen und Know-how auch institutionell bewahrt und weitergegeben werden können“, erklärte die Justizministerin.

Verantwortliche des Kinderschutzbundes Kassel

„Ihr Herzblut für die Sache war immer und ist nach wie vor ansteckend. Als Verantwortliche des Kinderschutzbundes Kassel haben Sie die schwierige Aufgabe des Fundraising übernommen. Es ist Ihr Verdienst, dass sich viele Institutionen aber auch Private an dem Aufbau des Familienzentrums mit Zuwendungen und Spenden beteiligt haben. Insgesamt mussten 850.000 Euro eingeworben werden, was Ihnen in kurzer Zeit gelungen ist. Sie haben mit dem Familienzentrum einen Ort geschaffen, der nicht nur Menschen aller Altersgruppen offensteht, sondern der auch viele ganz unterschiedliche Angebote verbindet. Dafür ist Ihnen unser aller Dank und Anerkennung sicher, liebe Frau Effert“, so Eva Kühne-Hörmann die fortfuhr:

„Ihr großes Herz für Kinder erkennt man auch in den zahlreichen weiteren Projekten, die Sie noch zusätzlich aufgebaut haben. Seit 2005 haben Sie zum Beispiel die ehrenamtliche Hausaufgabenhilfe an der Valentin-Traudt-Schule ins Leben gerufen. Heute werden dort Kinder mit Lerndefiziten von einem zehnköpfigen Team betreut und gefördert. Mit dieser Arbeit leisten Sie einen ganz wichtigen Beitrag, denn Sie unterstützen Kinder und Jugendliche mit Lernschwächen oder Förderbedarf in einer Gesellschaft, die oft wenig Rücksicht auf solche Defizite nimmt.“

„Sehr geehrte Frau Effert, ich danke Ihnen für Ihr großartiges Engagement. Mit Ihnen haben Kinder eine Lobbyistin im besten Sinne. Ich gratuliere Ihnen herzlich zur Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und wünsche Ihnen für Ihr weiteres Schaffen alles erdenklich Gute“, so Kühne-Hörmann.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag