Wissenschaftsminister Boris Rhein hat heute mit einem symbolischen Spatenstich im Rahmen der Zukunftswochen den Startschuss für den Neubau des Studierendenwohnheims „In der Burg“ gegeben. Auf dem historischen Burggelände in Friedberg entstehen in den kommenden Monaten 33 zentral gelegene Einzelapartments für Studierende der Technischen Hochschule Mittelhessen. Das Land Hessen stellt dafür kostenlos ein Grundstück bereit.

Zukunftswochen zum Thema Bildung, Wissenschaft, Forschung

Der Besuch des Ministers ist Teil der Zukunftswochen der Hessischen Landesregierung: Alle Minister und Staatssekretäre werden in den kommenden Monaten eine Vielzahl unterschiedlicher Einrichtungen, Projekte und Institutionen besuchen, die für die Zukunftsfähigkeit des Landes stehen. Die aktuellen Zukunftswochen stehen unter dem Motto „Bildung, Wissenschaft und Forschung“.
„Die zentrale Lage macht das neue Wohnheim zu einem idealen Wohnort für Studierende, der Neubau selbst bietet ihnen alle Vorzüge, um erfolgreich an ihrer persönlichen Zukunft zu arbeiten. Wir als Hessische Landesregierung fördern studentisches Wohnen mit günstigen Darlehen, Zuschüssen und, wie in diesem Fall, durch die unentgeltliche Überlassung der Grundstücke,“ sagte Wissenschaftsminister Boris Rhein.

Wohnungen für 330 bis 350 Euro Miete

Das neue Gebäude ist zweigeschossig geplant und soll im Februar nächsten Jahres fertiggestellt werden. Die Wohnungen sind zwischen 19 und 23 Quadratmetern groß. Alle Einzelapartments werden voll möbliert vermietet und verfügen über eine Kochnische sowie ein eigenes Bad. Jedem Studierenden stehen sowohl ein Internet- als auch ein TV-Anschluss zur Verfügung. Die Warmmiete wird zwischen 330 und 350 Euro betragen.
In unmittelbarer Nachbarschaft zum Neubau entstehen zudem derzeit weitere 31 Wohnheimplätze für Studierende: Das Studentenwerk Gießen baut dort den denkmalgeschützten ehemaligen „Feldwebelbau“ zu Einzelapartments um. Das Gebäude hatte in der Vergangenheit unterschiedliche Funktionen. Ursprünglich als Kasernengebäude errichtet, diente es den Friedbergern jahrelang auch als Schulgebäude. Insgesamt können sich Friedbergs Studierende also über 64 neue Wohnungen freuen.

Förderung für Studentenwerke gestiegen

„Mit dem Landesförderprogramm ,Studentisches Wohnen‘ stellen wir insgesamt 15 Millionen Euro Zuschussmittel sowie 75 Millionen Euro in Form von zinsgünstigen Darlehen zu attraktiven Bedingungen bereit, um die Finanzierung von Investitionen in studentischen Wohnraum zu erleichtern. Gleichzeitig konnten wir die Zuschüsse für die Studentenwerke erhöhen: Sie bekommen ab diesem Jahr eine weitere Million Euro mehr Förderung vom Land Hessen. Die Landesförderung für die fünf Studentenwerke in Frankfurt, Gießen, Marburg, Kassel und Darmstadt ist in den vergangenen Jahren somit kontinuierlich gestiegen – seit dem Haushaltsjahr 2015 um insgesamt rund 4,5 Millionen Euro auf nun rund 22 Millionen Euro im Jahr. Dies ist eine Steigerung um rund 25 Prozent gegenüber dem Anfang der Legislaturperiode im Haushaltsjahr 2014“, so Wissenschaftsminister Boris Rhein abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag