Die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) hat einen neuen Präsidenten. Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein hat Prof. Elmar Fulda heute die Ernennungsurkunde überreicht. Prof. Fulda wird sein Amt zum 1. Oktober für sechs Jahre antreten. Bisher leitete Prof. Christopher Brandt die Geschicke der Hochschule kommissarisch.

Breit aufgestellter Präsident

„Ich gratuliere Professor Fulda herzlich zu seinem neuen Amt und wünsche ihm viel Erfolg und Freude an der Arbeit. Mit ihm bekommt die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst einen in Leitungsfragen und wissenschaftlichen und künstlerischen Entwicklungen von Hochschule erfahrenen und breit aufgestellten Präsidenten“, sagte Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein. „Gleichzeitig danke ich Prof. Brandt herzlich für seine gute Arbeit in nicht ganz einfachen Zeiten mit vielen Umbrüchen in der Leitungsstruktur der Hochschule.“

Elmar Fulda war seit Oktober 2017 Vizepräsident für Künstlerische Praxis an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar – eine Funktion, die er bereits von 2010 bis 2013 innehatte. Der 1964 in München geborene Geisteswissenschaftler schloss sein Studium in Germanistik, Theater- und Musikwissenschaft mit dem Magister ab. Theatererfahrung sammelte Elmar Fulda als Spielleiter an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg sowie seit 1994 mit eigenen Inszenierungen als Regisseur in Musiktheater und Schauspiel an vielen Theatern Deutschlands und Europas. Seit 2005 lehrte Elmar Fulda als Professor an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar im Fach Musiktheater.

Schwerpunkte seiner Tätigkeit als Vizepräsident waren unter anderem die Vertretung der Hochschule in Politik und Gesellschaft, Fundraising, Kooperationen mit Kulturinstitutionen und Medien, Internationale Wettbewerbe sowie der Aufbau des sehr erfolgreichen YouTube-Kanals der Weimarer Hochschule.

Strahlkraft über Landesgrenzen hinaus

An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main unterrichten aktuell 63 Professoren und 350 Lehrbeauftragte rund 950 Studierende. Die Bandbreite der künstlerischen, pädagogischen und wissenschaftlichen Lehre spiegelt sich in 26 Studiengängen, in denen die HfMDK erfolgreich und praxisnah für Berufe in Musik, Theater und Tanz ausbildet.

„Die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst hat eine Strahlkraft bis über die Landesgrenzen hinaus; ich bin sicher, dass Professor Fulda diese Entwicklung vorantreiben wird. Wir als Hessische Landesregierung unterstützen ihn dabei: So setzen wir beispielsweise bei HEUREKA II einen Investitionsschwerpunkt insbesondere auch bei der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Zusammen mit Mitteln aus der laufenden Programmphase in Höhe von 11,3 Millionen Euro stehen rund 101,3 Millionen Euro für die Verlagerung der Hochschule auf den Kulturcampus und den Neubau mit entsprechender Ersteinrichtung bis 2026 zur Verfügung. Insgesamt wird die Hochschule damit aber nicht nur an einem neuen Standort neue zeitgemäße Räumlichkeiten erhalten, sondern auch das Raumangebot der Übe- und Aufführungsflächen deutlich ausweiten können“, so Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag