Wissenschaftsminister Boris Rhein: „Das Duale Studium Hessen ist ein Erfolgsmodell. Von der intensiven Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft profitieren alle Beteiligten: Die Studierenden gewinnen Praxiserfahrung, erhalten die Aussicht auf eine Stelle und eine Ausbildungsvergütung. Die Unternehmen bekommen praxisorientierte, zielstrebige und leistungsbereite Beschäftigte, die genau auf ihren Bedarf hin ausgebildet und bereits in das Unternehmen integriert sind. Das duale Studium fördert auch den Technologie- und Wissenstransfer zwischen Forschung und Arbeitsalltag und schlägt somit eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis, Hörsaal und Betrieb.“

Zwei Mal eine halbe Million zusätzlich

Ein wichtiger Bestandteil der Kampagne „Duales Studium in Hessen“ sind die klar definierten Qualitätskriterien, mit denen sich Hessen von anderen Bundesländern abhebt. Das Festschreiben solcher Mindeststandards trägt zur Schärfung des Profils, zur Verbesserung der Angebotsstruktur und zu einer hohen Angebotsqualität bei. In Hessen bieten aktuell 17 Hochschulen und Berufsakademien rund 130 duale Studienmöglichkeiten an.
„Das duale Studium spielt für uns als Hessische Landesregierung eine große Rolle. Unser Ziel ist, die Zahl dual Studierender an den Hochschulen und Berufsakademien mit Hilfe der Wirtschaft weiter zu steigern. So haben wir im Hochschulpakt 2016 bis 2020 vereinbart, duale Studiengänge auszubauen und weiterzuentwickeln. Das Land fördert die Einrichtung neuer dualer Studienangebote auch mit Mitteln des Studienstrukturprogramms des Wissenschaftsministeriums, das der strukturellen Weiterentwicklung der hessischen Hochschulen dient. Bisher wurden auf diese Weise rund 614.000 Euro zur Unterstützung dualer Studiengänge investiert. Staatlich anerkannte Berufsakademien in Hessen erhalten zudem jährlich bis zu 1.000 Euro für jeden dual Studierenden. Und ganz aktuell stellen wir für die Förderung dualer Studienangebote im Doppelhaushalt 2018/2019 zusätzlich eine halbe Million Euro in diesem sowie eine Million Euro im nächsten Jahr bereit“, ergänzte Wissenschaftsminister Boris Rhein.

„StudiumPlus“: Fachkräfte im ländlichen Raum ausbilden

Das duale Studium wirkt mit seinen Bildungsangeboten auch in den ländlichen Raum. Es leistet  einen Beitrag dazu, Fachkräfte in den Regionen auszubilden und junge Menschen auch langfristig für den ländlichen Raum zu gewinnen. So hat sich zum Beispiel das duale Studienkonzept „StudiumPlus“ der Technischen Hochschule Mittelhessen mit seinen sechs regionalen Außenstellen, die auf Vereinbarungen mit den Sitzkommunen wie auch den Praxispartnern vor Ort beruhen, erfolgreich etabliert.
„Das zehnjährige Jubiläum der Kampagne ,Duales Studium Hessen‘ ist auch ein Anlass, den 17 Bildungsanbietern, den engagierten Unternehmen, den Wirtschaftsverbänden sowie den beteiligten Ministerien für die gute Zusammenarbeit zu danken. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam das ,Duale Studium Hessen‘ in seiner vielfältigen Form auch in den kommenden Jahren weiter stärken und ausbauen werden“, so Wissenschaftsminister Boris Rhein abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag