„Am 8. März haben wir den Weltfrauentag gefeiert. Und wenn ich an weibliche Vorbilder im Hinterland denke, dann führt an Annemarie Gottfried kein Weg vorbei. Sie ist eine Frau, die Biedenkopf durch ihr Engagement entscheidend geprägt hat. Frau Gottfried ist im besten Sinne ein Urgestein im hiesigen Kulturleben und hat durch ihren gemeinnützigen Einsatz so viel Gutes bewirkt, dass man darüber sicherlich ganze Buchbände füllen könnte.“ Mit diesen Worten hat Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer heute den Hessischen Verdienstorden an Annemarie Gottfried aus Biedenkopf überreicht. „Dank des herausragenden Engagements von Annemarie Gottfried ist Biedenkopf heute ein bekanntes Ziel für Klassikfans aus ganz Deutschland“, hob der Minister hervor.

Mit dem Ehrenabzeichen des Hessischen Ministerpräsidenten wird die Geehrte für ihre Verdienste um Kunst und Kultur ausgezeichnet. „Die Eckelshausener Musiktage, die Entwicklung des Schartenhofs zum Kulturzentrum, die Renovierung der Erlenmühle in Biedenkopf sowie die Organisation zahlreicher Benefizveranstaltungen und die ehrenamtliche Sanierung alter Fachwerkhäuser – dies alles haben wir Ihrem Engagement zu verdanken. Wir freuen uns heute deshalb gemeinsam mit Ihnen über die Auszeichnung durch den Hessischen Ministerpräsidenten“, sagte der Finanzminister an die Geehrte gerichtet.

Annemarie Gottfried, Jahrgang 1924, besuchte die Volksschulen Pforzheim und Biedenkopf. Anschließend absolvierte sie eine Ausbildung zur Krankenschwester. Ab 1946 betrieb sie ein selbstständiges Gewerbe in Biedenkopf. Nach einer künstlerischen Ausbildung in Düsseldorf gründete sie Ende der 1940er Jahre ein Atelier für Werbepuppen. Seit 1960 hat sie sich auf Kostümfigurinen spezialisiert und repräsentierte Deutschland und seine Volkstrachten mit ihren Arbeiten auf zahlreichen Ausstellungen.

Gottfried erwarb 1972 den rund 300-jährigen Schartenhof in Biedenkopf-Eckelshausen in verfallenem Zustand. In Pionierarbeit wurde das Anwesen saniert und zum Zentrum für bildende Kunst, Theater und Musik entwickelt. Darüber hinaus hat sie auch zahlreiche Sanierungen alter Fachwerkhäuser im Lahn-Dill-Kreis unentgeltlich durchgeführt. Gemeinsam mit schwer erziehbaren Jugendlichen des Jugendheims Staffelberg hat Gottfried außerdem die Erlenmühle in Biedenkopf renoviert, um diesen historischen Bau zu erhalten. Gottfried veranstaltete regelmäßig Benefizkonzerte, beispielsweise zur Unterstützung schwerstkranker Kinder, für die Musikausbildung junger osteuropäischer Kinder oder für die Hilfe bei Hochwasserschäden an Kulturgütern. 1987 erfolgte die Gründung des Fördervereins Eckelshausener Musiktage e.V. und damit der Startschuss für das Kammermusikfestival Eckelshausener Musiktage. Dieses findet 2019 zum 32. Mal statt und hat durch seinen großen Zuspruch Biedenkopf-Eckelshausen als einem ursprünglich weniger bekannten Ort im Landkreis Marburg-Biedenkopf zu überregionaler Aufmerksamkeit verholfen.

Die Geehrte erhielt für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit bereits 2003 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland.

Schäfer überreichte außerdem zur Unterstützung des diesjährigen Kammermusikfestivals einen Förderbescheid für Lottomittel in Höhe von 6.000 Euro an den Eckelshausener Musiktage e.V.: „Die Musiktage sind ein nicht wegzudenkendes Highlight im jährlichen Festivalkalender. Ich freue mich, dass es dem Organisationsteam Jahr für Jahr gelingt, renommierte Künstlerinnen und Künstler nach Biedenkopf zu holen und das Publikum zu begeistern. Deshalb unterstütze ich diese beliebte Veranstaltung gerne mit einem Zuschuss des Landes.“

Der Finanzminister erklärte ferner zum Abschluss seiner Laudatio: „Sehr geehrte Frau Gottfried, wir schätzen uns sehr glücklich, Sie in unserer Mitte zu wissen. Durch Ihr leidenschaftliches Engagement für Kunst und Kultur, das sich über mehr als ein halbes Jahrhundert erstreckt, sind Sie ein Vorbild für uns alle. Die heutige Übergabe des Hessischen Verdienstordens ist somit ein Dankeschön für eine großartige Frau.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag