Der Hessische Sportminister Peter Beuth hat den 41. Landesturntag des Hessischen Turnverbandes e.V. in Langen besucht und dabei die Bedeutung des Sports für das Gemeinwohl und den Zusammenhalt der Gesellschaft hervorgehoben. Gleichzeitig überreichte Peter Beuth dem Verband einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 25.000 Euro für die Ausrichtung des Landesturnfestes 2019 in Bensheim und Heppenheim.

„Der Hessische Turnverband kann nicht nur auf eine mehr als 200 Jahre alte Tradition zurückblicken. Er ist mit 600.000 Mitgliedern auch der größte Fachverband im Landessportbund Hessen. 2.200 Turnvereine sorgen dafür, dass Menschen aller Altersklassen zusammenkommen und ihrer Leidenschaft gemeinsam nachgehen können. Dieses Engagement setzt Menschen in Bewegung und ist gerade in der heutigen Zeit wichtig. Denn durch die immerwährende Präsenz des Digitalen, die sich auch in der Form des sogenannten E-Sports ausprägt, dürfen wir nicht vergessen, worum es beim Sport eigentlich geht: um Bewegung. Weil sich viele Menschen zu wenig körperlich betätigen, steuert die Hessische Landesregierung gegen. Wir tun dies mit unserer umfangreichen landesweiten Sportförderung aber auch mit vielen neuen innovativen Projekten“, so Sportminister Peter Beuth.

Hessens Sportlandschaft fit für die Zukunft machen

So wird beispielsweise im Rahmen der Kampagne „Sportland Hessen bewegt“ ein Pilotprojekt aufgesetzt, bei dem Kinder an Schulen künftig einen „Hessischen Bewegungscheck“ durchlaufen können. Mit dem Programm „Gesund älter werden“, dass unter der Federführung des Landessportbunds (lsbh) steht, sollen gezielt ältere Bürgerinnen und Bürger angesprochen werden. Das Kooperationsprojekt „Starker Sport. Starker Verein“ richtet sich an alle 7.700 Sportvereine des Landes. Mittels einer Online-Umfrage und einer Detailanalyse zur Vereinssituation wollen das Land, der Landessportbund Hessen, der Hessische Turnverband und der Hessische Fußballverband erfahren, wo bei den Ehrenamtlichen der Schuh drückt, um gemeinsam Hessens Sportlandschaft fit für die Zukunft zu machen.

Die Hessische Landesregierung fördert den Sport in Hessen 2018 mit insgesamt über 45 Millionen Euro. Rund 20,2 Millionen Euro fließen an den Landessportbund Hessen, der mit dem Geld zum Beispiel die Ausbildung von Übungsleitern, die Arbeitsfähigkeit der Sportkreise und die tägliche Arbeit an seiner Sportschule unterstützt. 9,5 Millionen Euro fließen in die Erhaltung und Modernisierung von Sportstätten. Außerdem stehen für die Förderung des Leistungssports insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Für Projekte zur Förderung der Integration und der Gewaltprävention stehen knapp drei Millionen Euro bereit. Hier ist insbesondere das Programm „Sport und Flüchtlinge“ hervorzuheben, das mit 2,4 Millionen Euro zur Integration von Flüchtlingen hinterlegt ist. Ab dem Jahr 2019 kommt das Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm (SWIM) über eine Laufzeit von fünf Jahren mit jährlich zehn Millionen Euro hinzu – Anmeldungen zum Programm können schon in 2018 eingereicht werden. Fördermittel stehen ab 2019 zur Verfügung.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag