Anlässlich des parlamentarischen Abends des Sports im Hessischen Landtag, hat der Hessische Innen- und Sportminister Peter Beuth, die gesellschaftliche Bedeutung und die integrative Kraft des Sports hervorgehoben. Zudem überreichte Sportminister Peter Beuth dem Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (HBRS) einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 340.000 Euro.
„Wir wollen allen Menschen eine selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe am Sport ermöglichen. Im Innenministerium haben wir deshalb ein eigenes Referat für Behindertensport und Inklusion im Sport geschaffen. Zudem haben wir in dieser Legislaturperiode auch in der Förderpolitik einen besonderen Schwerpunkt auf Inklusion im Sport gelegt. Die Hessische Landesregierung leistet dadurch fachliche und finanzielle Unterstützung, damit jeder, der in Hessen Sport treiben möchte, dies auch tun kann, egal, ob mit oder ohne Handicap“, sagte Sportminister Peter Beuth. 

Achter Parlamentarischer Abend des Sports im Landtag

Die Landesregierung hat unter Federführung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport einen regelmäßigen Austausch mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration und den Sportverbänden (Landessportbund, Behinderten- und Rehabilitationssportverband, Sportjugend, Special Olympics, Gehörlosensportverband) zur Umsetzung konkreter Maßnahmen im Bereich Sport und Inklusion in Hessen geschaffen. Das Land fördert dabei gezielt Vereine, die inklusive Sportgruppen schaffen oder inklusive Sportveranstaltungen und -projekte durchführen. So wird beispielsweise das Projekt „Nachwuchsgewinnung im (Leistungs-)Sport für Kinder und Jugendliche mit Behinderung“ zusammen mit dem HBRS mit jährlich rund 22. 000 Euro zur Unterstützung einer nachhaltigen Nachwuchsgewinnung gefördert. „Wir fördern und unterstützen die wichtige Verbands- und Vereinsarbeit auf dem Feld des Behindertensports und der Inklusion gezielt, um die Teilhabe von Menschen mit Behinderung weiter zu verbessern. Der Sport ist Bindemittel unser Gesellschaft und ein wichtiges Zugpferd um Inklusion ganzheitlich zu verwirklichen“, so der Minister.
Der Abend des Sports im Hessischen Landtag findet bereits zum achten Mal statt. Die Veranstaltung steht dieses Jahr unter dem Motto „Behindertensport und Inklusion im Sport“. In Deutschland sind körperbehinderte Sportler als Mitglieder ihrer jeweiligen (Behinderten-) Sportvereine im Deutschen Behindertensportverband (DBS) organisiert. Der DBS besteht aus 17 Landesbehindertensportverbänden, den beiden Fachverbänden Deutscher Rollstuhl-Sportverband (DRS) sowie Deutscher Schwerhörigen Sportverband und weiteren sieben außerordentlichen Mitgliedsorganisationen.

Ehrenamt im Sport besonders stark

Gut ein Zehntel der hessischen Bevölkerung engagiert sich ehrenamtlich in Sportvereinen. Die Hessische Landesregierung fördert den Sport in Hessen 2018 mit insgesamt über 45 Millionen Euro. Rund 20,2 Millionen Euro fließen an den Landessportbund Hessen, der mit dem Geld zum Beispiel die Ausbildung von Übungsleitern, die Arbeitsfähigkeit der Sportkreise und die tägliche Arbeit an seiner Sportschule unterstützt. 9,5 Millionen Euro fließen in die Erhaltung und Modernisierung von Sportstätten. Außerdem stehen für die Förderung des Leistungssports insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag