Der Hessische Minister für Soziales und Integration, Stefan Grüttner, zeigte sich heute tief beeindruckt von Tom Belz‘ Leistung, der mit seiner Einschränkung, nur ein Bein zu haben, den Kilimandscharo bezwungen hat. „Ich gratuliere Herrn Belz von ganzem Herzen. Das ist eine Riesenleistung, die allen Menschen mit Einschränkung zeigt, was man erreichen kann. Wir arbeiten in Hessen daran, dass Menschen mit und ohne Einschränkung selbstverständlich miteinander leben. Vorbilder wie Tom Belz leisten hierzu einen unschätzbaren Beitrag.“

Barrieren entstehen vor allem in den Köpfen

Grüttner, der auch zuständig ist für Menschen mit Einschränkung in Hessen und die Umsetzung der UN-BRK (UN Behindertenrechtskonvention) erklärte, eine solche Leistung könne man nicht hoch genug einschätzen. Es zeige, dass Barrieren vor allem in den Köpfen entstehen, und „normales“ Arbeiten und Leben mit Einschränkung geht. „Ich hoffe, dass Herr Belz Menschen mit Einschränkung Mut macht, sich zu greifen, was sie erreichen möchten. Und dass Unternehmen und Arbeitgeber sich inspirieren lassen, Menschen mit und ohne Behinderungen gleich zu behandeln und weiter umdenken“, so der Minister abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag