„Moderne Strukturen sind die Voraussetzungen für eine qualitativ hochwertige, medizinische Versorgung, auf die sich Patientinnen und Patienten in Hessen verlassen können“, betonte Gesundheitsminister Stefan Grüttner heute anlässlich des Richtfestes des Erweiterungsbaus an den Main-Kinzig-Kliniken in Gelnhausen. Die Hessische Landesregierung hatte Landesmittel in Höhe von 14,5 Millionen Euro für den Bau bewilligt. „Mit den Landesmitteln tragen wir hier in Gelnhausen wie hessenweit unseren Teil dazu bei, die Basis für einen weiterhin erfolgreichen und zukunftssicheren Krankenhausbetrieb und eine gute Gesundheitsversorgung für die Menschen zu schaffen“, erklärte Grüttner.

Zum Erweiterungsneubau

Der 5-geschossige Erweiterungsneubau war notwendig geworden, weil der Altbau nicht mehr den Anforderungen an eine adäquate akutmedizinische Versorgung entspricht. Der Erweiterungsbau ist an Haus A angebunden und hat in den Untergeschossen Platz für Technikräume. Im Erdgeschoss wird die neue zentrale Notaufnahme mit Liegendkrankenvorfahrt und der zentralen elektiven Aufnahme eingerichtet, das erste Obergeschoss bietet Platz für die Klinischen Arztdienste für Chirurgie (Unfall- und Gelenk-chirurgie, Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie), Neurologie und Innere Medizin, dazu für Konferenzraum und Bereitschaftsdiensträume. Das zweite Obergeschoss dient der Erweiterung zur Umstrukturierung der Intensivpflege, während im dritten und vierten Obergeschoss jeweils eine neue Pflegestation mit 30 Betten entstehen wird.

Links:
Im Laufe des Tages steht Ihnen hier druckfähiges Bildmaterial für redaktionelle Zwecke zur Verfügung

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag