Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat den aus dem Amt geschiedenen Landtagspräsidenten Norbert Kartmann am Freitagabend in Butzbach mit dem Hessischen Verdienstorden ausgezeichnet. „Norbert Kartmann hat über 15 Jahre den Hessischen Landtag repräsentiert – so lange wie niemand zuvor. Er ist ein hochgeschätzter Politiker, der sich mit großem Geschick, Weitsicht und Verve für seine Heimat Butzbach, Hessen und Europa eingesetzt hat. Er tritt dafür ein, die europäische Gemeinschaft zusammenzuhalten. Das ist gerade in Zeiten, in denen Länder des Staatenbundes überdrüssig werden, umso wichtiger. Als Sohn eines Siebenbürgers hat Kartmann vor allem zu Rumänien enge Bande geknüpft und erhielt für sein Engagement 2007 von Staatspräsident Klaus Johannis das Großkreuz des Rumänischen Nationalordens. Ich freue mich, ihn im Namen der Landesregierung mit den Hessischen Verdienstorden auszuzeichnen“, sagte Ministerpräsident Bouffier.

Norbert Kartmann sei ein bodenständiger Mensch, der die Begegnung mit den Menschen suche und sich in deren Mitte wohlfühle. Seine besonderen Fähigkeiten im Umgang mit Menschen zeigten sich nicht nur bei der Leitung der Plenarsitzungen, die gerade im hessischen Parlament oftmals besonders herausfordernd seien. „Er trat auch stets dafür ein, dass die Abgeordneten einen engen Kontakt mit den hessischen Bürgerinnen und Bürgern pflegen“, so Ministerpräsident Bouffier.

Seine Verbundenheit zeige sich auch in seinen zahlreichen Ehrenämtern, die er seit vielen Jahrzehnten in Vereinen und in der Kommunalpolitik ausübe. Der Geehrte hat über seine beruflichen Verpflichtungen hinaus seinen seit 1970 zu Butzbach gehörenden Geburtsort Nieder-Weisel, die Stadt sowie den Wetteraukreis mit seiner jahrzehntelangen, ehrenamtlichen kommunalpolitischen Arbeit geprägt: unter anderem als Mitglied des Kreistages (1977-2006), der Stadtverordnetenversammlung (1973-1991) – die er von 2006 bis 2011 als Vorsteher leitete – und als Magistrat der Stadt Butzbach (1991-1993) sowie als Ortsvorsteher von Nieder-Weisel (1993-2011). Zudem fungierte der verheiratete Vater dreier erwachsener Kinder in seiner Partei CDU von 1973 bis heute als Mitglied des Vorstands und mittlerweile 19 Jahre als Vorsitzender des CDU-Stadtverbands Butzbach. Dies zudem im Kreisvorstand Wetterau (seit 1976), im Bezirksvorstand Mittelhessen (seit 1991) und im CDU-Landesvorstand (seit 1994). Der Geehrte ist außerdem seit 2012 Landesvorsitzender der Senioren-Union Hessen.

„Norbert Kartmann ist ein Herzblutpolitiker, der in all den Jahrzehnten nah bei den Menschen vor Ort war und sich immer für ihre Belange eingesetzt hat. Er ist mit ihnen im Gespräch geblieben und hat seinen Tatendrang und seinen Sachverstand zu ihrem Wohl eingesetzt“, lobte Volker Bouffier. „Sein Engagement ging dabei weit über die Politik hinaus.“ Der Jubilar ist Ehrenvorsitzender des Landesverbandes der Siebenbürger Sachsen Hessen, Präsident des Hessischen Turnverbandes, Mitglied im Aufsichtsrat der Landesmusikakademie und Schirmherr des Landesjugendchores des Hessischen Sängerbundes. Er engagiert sich darüber hinaus seit 1968 in nahezu allen Funktionen im Vorstand des Turnvereins 1900 Nieder-Weisel. Für seine ehrenamtliche Tätigkeit ist Norbert Kartmann 2012 mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet worden.

Als direkt gewählter Abgeordneter gehört der studierte Lehrer für Physik und evangelische Theologie von 1982 bis 1983 sowie erneut seit 1987 dem Parlament an. Seit dem 5. April 2003 war Kartmann Präsident des Hessischen Landtages. In seine Amtszeit fiel die Abstimmung zur Verfassungsreform im Oktober 2018 sowie die Sanierung des Landtagsgebäudes ab 2004.

„Die Menschen in Hessen stehen im Mittelpunkt seiner Arbeit“, betonte Bouffier. Doch Norbert Kartmann habe sich auch die Völkerverständigung für ein vereintes Europa und den Austausch zwischen den Kulturen zur Lebensaufgabe gemacht. Norbert Kartmann sei ein würdiger Vertreter des obersten Verfassungsorgans im In- und Ausland gewesen und bliebe nach wie vor allseits geschätzter Ansprechpartner, sagte der Regierungschef.

„Der Geehrte hat sich in vielfältiger Weise für das Gemeinwohl in den unterschiedlichsten Bereichen und über die verschiedensten politischen Ebenen hinweg engagiert. Sein unermüdliches Schaffen ist herausragend“, hob Ministerpräsident Volker Bouffier hervor.

Hintergrund

Der Hessische Verdienstorden wird zur Würdigung hervorragender Verdienste um das Land Hessen und seine Bevölkerung vom Hessischen Ministerpräsidenten verliehen. Es gibt zwei Ordensstufen: Hessischer Verdienstorden am Bande (niedrigere Stufe) und Hessischer Verdienstorden (höhere Stufe).

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag