Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat bei seiner Sommerreise unter dem Titel „Hessen hat Zukunft“ vier Projekte und Institutionen besucht, die beispielhaft für das breite Spektrum der exzellenten Fähigkeiten und Leistungen der Menschen in Hessen stehen. „Hessen ist eines der stärksten Länder in der Bundesrepublik, das ist ein Verdienst der Bürgerinnen und Bürger, aber auch der Politik. Hessen ist sicher mit einer historisch geringen Kriminalitätsrate. Wirtschaftlich ist es herausragend mit der niedrigsten Arbeitslosenquote seit mehr als einem Vierteljahrhundert. Und niemand gibt so viel Geld für die Bildung aus wie wir. Das ist die Grundlage für unsere Zukunftsfähigkeit“, sagte der Ministerpräsident.

Erhebliche finanzielle Entlastungen für Familien mit Kindern

Die Zukunftsfähigkeit zeigt sich in ganz unterschiedlichen Formen, in den Ballungsräumen als auch in ländlichen Regionen: Bei der ersten Station der Sommerreise in der städtischen Kita „Trauminsel“ in Bad Vilbel-Dortelweil zeigte sich die erhebliche finanzielle Entlastung, die die Hessische Landesregierung Familien mit Kindern ermöglicht. Seit dem 1. August 2018 zahlen Eltern für die Betreuung ihrer Kinder vom vollendeten 3. Lebensjahr bis zum Schuleintritt für bis zu sechs Stunden täglich keine Kita-Beiträge mehr. Möglich wird dies durch insgesamt 440 Millionen Euro, die das Land Hessen für 2018/19 bereitgestellt hat. Neben der Beitragsfreiheit wird auch die Qualität der Kitas gesteigert. Für eine verbesserte pädagogische Betreuung in den Kitas stehen 2018/19 insgesamt zusätzliche Mittel in Höhe von knapp 50 Millionen Euro bereit, die nochmals aufgestockt werden und ab 2020 jährlich zur Verfügung stehen. Von der Beitragsfreiheit profitieren auch die Eltern in Bad Vilbel, weil die Stadt die Förderung des Landes angenommen und die Gebühren entsprechend gesenkt hat. „Wir schreiben in Hessen Familiensinn groß und unterstützen Familien mit ganzer Kraft. Im Schnitt sparen Familien in den drei Jahren pro Kind rund 5.000 Euro. Das ist eine ebenso wichtige wie spürbare finanzielle Entlastung der Eltern. Mit der Beitragsfreiheit investieren wir in das Wichtigste, was wir haben: die Zukunft unserer Kinder“, so der Regierungschef.
„Die Freistellung der Kitagebühren ist ein wichtiges Signal, gerade für uns im Ballungsraum Rhein-Main. Hier gibt es durchaus wettbewerbsähnliche Situationen zwischen Kommunen, sodass durch die nun erfolgte Freistellung auch eine Chancengleichheit herrscht. Zudem stärkt diese Maßnahme auch die frühkindliche Bildung und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Gerade diese Thematik ist in Bad Vilbel stets von großer Bedeutung. Wir sind der hessischen Landesregierung für die Freistellung sehr dankbar“, sagte Bad Vilbels Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr, der Bouffier in der Quellen- und Festspielstadt begrüßte.

Wettbewerb „Die 50 besten Dorfgasthäuser in Hessen“

Ministerpräsident Volker Bouffier gab anschließend auf seiner Sommerreise in der „Krone“ in Körle den Startschuss für den Wettbewerb „Die 50 besten Dorfgasthäuser in Hessen“, getragen vom Hotel- und Gastronomieverband DEHOGA Hessen und dem Brauerbund Hessen/Rheinland-Pfalz. Er überreichte einen Förderbescheid aus dem Landesprogramm „STARKES DORF – Wir machen mit!“, der dem Förderverein Gasthaus zur Krone zugutekommt. Im Robotiklabor der Universität Kassel informierte sich der Regierungschef über die zukünftige Kooperation von Menschen und Robotern in der Arbeitswelt. Zum Abschluss zeichnete er die Freiwillige Feuerwehr Marburg, stellvertretend für alle hessischen Freiwilligen Feuerwehren, als „Menschen des Respekts“ aus. „Alle vier Stationen zeigen, dass unser Land zukunftsfähig ist. Wir investieren in die gute Zukunft unserer Kinder, fördern die Gemeinschaft auf dem Land, stärken das ehrenamtliche Engagement und gestalten die Arbeitsplätze von morgen“, so Ministerpräsident Bouffier.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag