Ministerpräsident Volker Bouffier hat den langjährigen Staatssekretär des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport, Werner Koch, mit dem Hessischen Verdienstorden ausgezeichnet. „Werner Koch hat viele Jahre mit einer beständigen Kontinuität als Staatssekretär im Innenministerium gewirkt. Auch dank seiner Arbeit wurden die Sicherheitsbehörden unseres Landes gestärkt. Vor allem die Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehren wurden verbessert und im Sinne der vielen Kameradinnen und Kameraden zukunftssicher gemacht. Dank Werner Koch ist Hessen sicherer geworden“, so Bouffier. „Weit über seine beruflichen Tätigkeiten hinaus hat sich Werner Koch stets für den Sport und für die Sportler in unserem Lande eingesetzt. Vor allem die Förderung von Vereinen und Verbänden waren und sind ihm eine Herzensangelegenheit. Als Vorstandsmitglied der Stiftung Sporthilfe Hessen kümmert er sich um talentierte Sportlerinnen und Sportler in den hessischen Vereinen, die auf dem Weg in den Spitzensport sind – als Vizepräsident der Sportklinik Frankfurt sogar um deren Gesundheit. Werner Koch vertritt auf herausragende Weise die Interessen des Sports in und für unsere Gesellschaft“, erklärte der Ministerpräsident.

Seit 2015 ist der Volljurist Werner Koch Mitglied im Vorstand der Stiftung Sporthilfe Hessen. Zudem ist der Kiedricher stellvertretender Vorsitzender des Sportkreises Rheingau-Taunus und engagiert sich als 1. Vorsitzender des Verkehrsvereins sowie seit vielen Jahren im Lauftreff seiner Heimatgemeinde. Die Neuorganisation der Sportklinik Frankfurt begleitete Werner Koch sehr intensiv. Der von den hessischen Sportfachverbänden, dem Landessportbund Hessen und dem Land Hessen neu gegründete Verein übernahm den Betrieb des früheren Sportmedizinischen Instituts (SMI) und bietet Sportlerinnen und Sportlern damit weiterhin die bestmögliche medizinische Versorgung. Seit April 2016 ist der 66-Jährige Vizepräsident der Sportklinik.

Werner Koch engagierte sich zudem stark in der hessischen Landesverwaltung. Der frühere Hauptsachgebietsleiter im Polizeipräsidium Frankfurt wurde 1987 Grundsatzreferent im Ministerbüro des Hessischen Ministers des Innern unter Gottfried Milde. Von 2002 an leitete er schließlich die Zentralabteilung des Ministeriums. Seit 31. August 2010 ist der gebürtige Göttinger Staatssekretär im gleichen Ressort. 2012 übernahm er die Aufgaben des Beauftragten der Landesregierung für Menschen mit Behinderungen. Aus Altersgründen scheidet er zur neuen Legislaturperiode aus dem Staatsdienst aus.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag