Wie steht es um die hessische Kulturlandschaft? Was läuft gut? Wo gibt es Ergänzungs- und Nachbesserungsbedarf? Was sollte verändert werden? Antworten auf diese Fragen hat sich das Ministerium für Wissenschaft und Kunst durch eine umfangreiche Online-Umfrage zur Kultur in Hessen erhofft – mit Erfolg. Zwischen Mai und Ende August 2018 nahmen mit der Kultur Verbundene oder an ihr Interessierte an der Erhebung teil, die für jeden im Internet offenstand. Nun liegt die statistische Auswertung vor.

Positive Resonanz

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Die Resonanz zur Befragung hat meine Erwartungen übertroffen. Insgesamt wurden 1.747 Fragebögen zurückgesandt, von denen 1.139 Fragebögen vollständig ausgefüllt waren. Bei dieser Anzahl gehe ich davon aus, dass ein verwertbares Ergebnis zur hessischen Kulturlandschaft möglich sein wird, auch wenn es sich, gemessen an der Zahl der hessischen Bevölkerung, um keine repräsentative Umfrage handelt. Allerdings kann die statistische Auswertung gute Tendenzen für die weitere Kulturarbeit liefern.“

Rückmeldungen ermöglichen gute Rückschlüsse

Die sehr gute gleichmäßige Aufteilung zwischen Kulturprofis (887) und Kulturinteressierten (860) ermöglicht gute Rückschlüsse zu den Themenbereichen Kulturlandschaft und Kulturpolitik, Förderpolitik, Ehrenamt, Kulturelle Bildung, Digitalisierung im Kulturbereich sowie zukünftige Entwicklung. Ebenso sind die Sparten, Regionen und Altersgruppen gut gewichtet. Bei den Berufsgruppen der Teilnehmenden gab es ebenfalls eine gute Mischung: 33 Prozent waren Künstlerinnen und Künstler, 25 Prozent Kulturvermittlerinnen und Kulturvermittler sowie 33 Prozent Kulturverwalterinnen und Kulturverwalter. Die restlichen 9 Prozent verteilen sich auf andere Tätigkeiten. Ansonsten erfolgte die Datenerhebung anonym.

Kultureinrichtungen regional gut vernetzt

Aus den Antworten der Beteiligten geht unter anderem hervor, dass zum Beispiel sowohl Kulturinteressierte als auch Kulturprofis der Auffassung sind, dass die Kultureinrichtungen regional gut vernetzt sind. Übereinstimmend wird begrüßt, die Kultur in die Hessische Verfassung aufzunehmen. Die „Kulturelle Bildung“ wird in den Sparten Museen, Musik und Theater besonders positiv gesehen. 82 Prozent der Kulturprofis gaben an, nicht ausreichend über die Förderpolitik des Landes für den Kulturbereich informiert zu sein und 59 Prozent der Kulturprofis fanden die Verfahren zur Antragstellung von Fördermitteln nicht leicht verständlich. Bemerkenswert ist auch der deutlich geäußerte Wunsch der Kulturakteure nach einer intensiveren Kommunikation zwischen den Kulturakteuren und der Politik sowie das Informationsdefizit im Bereich des Ehrenamtes.

Ergebnisse werden weiterhin analysiert

Alle Ergebnisse – zu denen auch rund 2.100 individuelle Antworten auf offene Fragen sowie rund 300 Ideen, Anregungen, Empfehlungen und Kritik zählen – werden im weiteren Verfahren weiter sorgfältig analysiert und bewertet werden müssen.

Grundlage für Masterplan Kultur

„Ich bedanke mich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die rege Beteiligung an der Befragung zur Kultur in Hessen. Der Kulturatlas und die Ergebnisse der Online-Befragung sind wichtige Grundlagen zur Erstellung eines Masterplans Kultur. Gemäß Koalitionsvertrag für die kommende Legislaturperiode soll er in einem partizipativen Verfahren mit den Kulturschaffenden in Hessen entwickelt werden“, so Kunst- und Kulturminister Boris Rhein abschließend.

Ergebnisse online abrufbar
Die detaillierten Ergebnisse der Online-Befragung stehen ab sofort zum Download bereit.

Downloads:
Ergebnisse der Online-Befragung
Links:
Weitere Informationen zum Kulturatlas

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag