25 kreative hessische Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6, 7 und 8 wurden am heutigen Freitag in der feierlichen Preisverleihung des 12. Landeswettbewerbs Faszination Technik des Vereins Deutscher Ingenieure VDI e.V, der vom Hessischen Kultusministerium unterstützt wird, für ihre Visionen zur „Mobilität der Zukunft“ ausgezeichnet. Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz und Volkmar Roth, Vorsitzender des VDI Landesverbandes Hessen, ehrten die Schülerinnen und Schüler für ihre herausragenden Arbeiten.

Große Kinderaugen und gespannte Erwartung

Die Preisträgerinnen und Preisträger kamen nach Hanau, wissend, dass sie gewonnen hatten, aber noch nicht, welchen Preis! In der Otto-Hahn-Schule, die 2016 zum ersten Mal teilgenommen hatte, warteten die Kinder mit ihren Familien und Lehrern gespannt auf die Bekanntgabe und Überreichung der Preise. Volkmar Roth lobte in seinem Grußwort das große Engagement der Kinder und ihrer Lehrerinnen und Lehrer für diesen Wettbewerb und ganz besonders im MINT-Bereich. „Vor einem Jahr noch war in den Nachrichten zu lesen, dass die deutschen Kinder zwar überdurchschnittlich gute Fähigkeiten in den Naturwissenschaften zeigten, ein weitergehendes Beschäftigen und die Freude am Umgang mit Technik allerdings fehle. Ihr alle habt mit Euren Einsendungen gezeigt, dass das auch anders geht! Ich freue mich sehr über Eure tollen Ideen für die Mobilität und den Transport in der Zukunft und bin äußerst fasziniert von Euren Beiträgen! Ganz besonders freue ich mich, Euch heute gemeinsam mit unserem Kultusminister Professor Lorz für Eure tollen Arbeiten auszeichnen zu dürfen! Das habt Ihr wirklich gut gemacht!“

Herausragende Beiträge aus ganz Hessen

480 Kinder aus ganz Hessen hatten seit den Sommerferien intensiv an ihren Beiträgen gearbeitet und sie schließlich an den VDI eingesandt. Eine Jury aus Ingenieuren, Lehrern und Wissenschaftlern ermittelte dann die 18 besten der326 eingesandten Beiträge.
Kultusminister Lorz begrüßte alle Schülerinnen und Schüler sowie deren Familien und Lehrkräfte und beglückwünschte sie ebenfalls zu Ihrem Erfolg im Wettbewerb. „Im Land der Dichter und Denker braucht es auch Menschen, die anpacken. Mit eurem Tatendrang seid Ihr auf dem richtigen Weg, denn als Ingenieurinnen und Ingenieure gestaltet Ihr die Welt von morgen! Ich freue mich, heute hier sein und zu dieser beeindruckenden Leistung gratulieren zu dürfen. Ihr habt es geschafft, euch in einem starken Teilnehmerfeld durchzusetzen und die Jury mit wirklich innovativen Ideen zu überzeugen. Im Namen der Hessischen Landesregierung bedanke ich mich daher sehr für euer Engagement und wünsche viel Erfolg bei der Umsetzung der Projekte“, hielt der Minister fest.

Viel Arbeit für die Jury

Ende November trafen sich die Juroren, um aus den 212 eingesandten Bildern, 27 Modellen, 63 Texten und 24 Videos die besten zu ermitteln. Gemeinsam mit Ingenieuren aus dem VDI wägten hier Lehrerinnen und Lehrerunterschiedlicher Fachrichtungen die Qualitäten der Beiträge untereinander ab. In sehr konzentrierter Arbeit ermittelten sie schließlich aus allen Einsendungen die 18 besten.

Große Freude und strahlende Gesichter

Freudestrahlend kamen die Preisträgerinnen und Preisträger auf die Bühne, wenn Volkmar Roth ihre Namen aufreif. Gemeinsam mit dem Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz, dem stellvertretenden Amtsleiter des Staatlichen Schulamtes für den Main-Kinzig-Kreis Erich Schleßmann sowie dem Bürgermeister der Stadt Hanau Axel Weiss-Thiel überreichte er die Preise. Jedem Preisträger widmeten die Laudatoren einige Minuten, um sie kennenzulernen und die Hintergründe zu ihren Arbeiten zu erfahren. Vor der großen Runde der Kinder aus ganz Hessen berichteten sie dann, welche Technik sie sich für die Zukunft wünschen und wie sie ihre Ideen entwickelten.

Spannende Führungen als Preise

Die Faszination an der Technik spiegelt sich auch in den Preisen wieder, die allesamt Exkursionen zu spannenden Orten der Technik sind. Gemeinsam mit dem VDI werden die Preisträgerinnen und Preisträger an einem besonderen Tag dort hinfahren und exklusive Einblicke in die Technik erhalten.

Die Gewinner der ersten Preise dürfen sich auf einen Besuch des Hockenheimringes freuen. Gemeinsam mit der VDI Fachgesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik und Formula Student Germany erhalten sie im August eine exklusive Führung durch das große Fahrerlager und können ein Team direkt besuchen!

Mit dem zweiten Preis geht es in das Erlebnisbergwerk Merkers! Die Preisträgerinnen und Preisträger können hautnah erfahren, was es heißt, mehrere hundert Meter unter Tage ein Bergmann zu sein!

Den dritten Preis stiftet die Europäische Weltraumagentur, die ESA. Auch hier können die Preisträgerinnen und Preisträger einen tiefen Einblick in die Arbeit der Wissenschaftler vor Ort und im Weltall erhalten! Besonders beeindruckend ist dabei immer der Kontrollraum, den jeder aus den Nachrichten kennt und zu sehen, wie groß so ein Satellit in Echt ist.

Sonderpreis für die beste Schule

Bereits seit vielen Jahren erhält die Schule mit den meisten prämierten Arbeiten einen Sonderpreis des VDI für ihr großes Engagement und ihre herausragende Leistung. In diesem Jahr darf sich zum ersten Mal die ausrichtende Otto-Hahn-Schule freuen: aus dieser Schule stammen 14 der 24 Preisträgerinnen und Preisträger mit insgesamt einem 1., drei 2. Plätzen und vier 3.Plätzen sowie 2 Sonderpreisen. Kultusminster Lorz überreichte die Urkunde an den Schulleiter Stephan Rollmann. Dieser freute sich sehr
über diese Auszeichnung. Direktor Rollmann nahm den Preis stellvertretend für seine Schülerinnen und Schüler an und bedankte sich bei seinen Preisträgern. „Dieser Schulpreis ist Auszeichnung und Ansporn zugleich, im nächsten Jahr wieder rege an dem Wettbewerb teilzunehmen!“ Der Sonderpreis wird von der Fraport AG unterstützt: alle Preisträgerinnen und Preisträger der Otto-Hahn-Schule dürfen nach der erfolgreichen Teilnahme an Faszination Technik nun auch Faszination Airport erleben und bekommen einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen des Frankfurt Airport.

Volkmar Roth und Kultusminister Lorz beglückwünschten zum Abschied noch einmal alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer: „Wir freuen uns sehr, wenn die Lern- und Förderangebote im Bereich der technischen Bildung auf so große Resonanz stoßen. Die Preisträgerinnen und Preisträger verkörpern den Nachwuchs im Bereich der Ingenieurswissenschaften, den wir brauchen, um die Zukunft Deutschlands als Hochtechnologiestandort zu sichern. Unser besonderer Dank gilt daher allen Unterstützerinnen und Unterstützern des Wettbewerbs, die junge Menschen neugierig auf Technik machen und ihnen spannende Einblicke gewähren.“

Das sind die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbes

1. Platz Bilder: „Unterirdischer Fahrstuhl“,Franziska Sandrock,8. Klasse der Brüder-Grimm-Schule aus Eschwege, mit ihrer Lehrerin Valentina Matute Garcia.
2. Platz Bilder: „Luftseilbahnen in der Stadt“, Meryem Özenç, 8. Klasse der Otto-Hahn-Schule Hanau mit ihrem Lehrer Dr. Christian Wolf.
3. Platz Bilder: „2017-2067“, Marc Grohe und Simon Zeidler, 8. Klasse der Otto-Hahn-Schule Hanau mit ihrem Lehrer Dr. Christian Wolf.

Sonderpreis Bilder: „Drohnen 2017 vs. 2067“, Jasmin Elamri, 7. Klasse der Otto-Hahn-Schule Hanau mit ihrem Lehrer Dr. Christian Wolf.

1. Platz Modelle: „Das Solarmagnetmobil“, Henry Rabe, 7. Klasse der Brüder-Grimm-Schule aus Eschwege mit seiner Lehrerin Katrin Maranik-Mones.
2. Platz Modelle: „Unterirdisches Röhrensystem“, Felix Wagner und Fynn Blum, 6. Klasse der Ricarda-Huch-Schule aus Gießen mit ihren Lehrern Nadja Rausch und Simon Bothur.
3. Platz Modelle: „Vakuum-Magnetschwebebahn“, Joachim Horst und Mark Kaiser, 7. Klasse der Otto-Hahn-Schule Hanau mit ihrem Lehrer Johannes Hassler.

Sonderpreis Modelle: „Future Drone“, Maximilian Jochmann, 8. Klasse der Brüder-Grimm-Schule aus Eschwege mit seiner Lehrerin Katrin Maranik-Mones.

1. Platz Texte: „Major Kapsel“, Malin Ehlers, 8. Klasse der Heinrich-Heine-Schule aus Dreieich mit ihrer Lehrerin Susanne Stein.
2. Platz Texte: „Transportmittel in 50 Jahren“, Laura Fischer und Flora Srock, 8. Klasse der Otto-Hahn-Schule mit ihrer Lehrerin Katharina Erdweg.
3. Platz Texte (doppelt vergeben): „Mobilität der Zukunft“, Julian Matzen und Luis Frohnert, 7. Klasse der Gerorg-Büchner-Schule Rodgau mit ihrem Lehrer Dominic Mohns,
„Transport und Verkehr in 50 Jahren“, Sebastian Meiß, 8. Klasse der Otto-Hahn-Schule mit seinem Lehrer Florian Bauer.

Sonderpreis Texte: „Gedicht: In 50 Jahren“, Aaliyah Tamia White, 8. Klasse der Otto-Hahn-Schule Hanau mit ihrem Lehrer Thomas Röder-Muhl

1. Platz Video: „Mobilität der Zukunft“, Joel Albrecht, 8. Klasse der Otto-Hahn-Schule mit seinem Lehrer Florian Bauer.
2. Platz Video (doppelt vergeben): „Fortbewegung in 50 Jahren“,Luca-Marcel Buckel und Dominic Samuel James, 6. Klasse der Otto-Hahn-Schule Hanau mit ihrer Lehrerin Marina Beermann, „Wiederverwendbares CO2 “, Kathi Jatzko und Emma Battenberg, 7. Klasse des Schwalmgymnasiums aus Schwalmstadt-Treysa mit ihrem Lehrer Mathias Schmitz.
3. Platz Video (doppelt vergeben): „Fortbewegung in der Zukunft“, Sina Hain, 8. Klasse der Otto-Hahn-Schule mit ihrem Lehrer Dr. Christian Wolf, „So stelle ich mir Fortbewegungsmittel in 50 Jahren vor“, Natascha Poluschkin, 6. Klasse der Hildegardisschule aus Rüdesheim mit ihrer Lehrerin Mareike Lemp.

VDI-Sonderpreis für die Schule mit den meisten erfolgreichen Beiträgen: Diesen erhält in diesem Jahr zum ersten Mal die Otto-Hahn-Schule aus Hanau mit insgesamt 10 prämierten Beiträgen! (1 erster Platz, 3 zweite Plätze,4 dritte Plätze und 2 Sonderpreisen) sowie 14 ausgezeichneten TeilnehmerInnen.

Mobilität und Transport 2067: Wie werden Menschen und Waren in 50 Jahren transportiert?

…war das Thema für diesen Wettbewerb. In Bildern, Texten, Modellen und Videos präsentierten hessische Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6, 7 und 8 alleine oder zu zweit, wie in Zukunft die Technik die Fortbewegung angenehmer machen könnte. Die Beiträge beschäftigen sich mit Umweltschutz und Nachhaltigkeit, aber auch mit Digitalisierung und neuen Steuerungsmethoden. Weitere Informationen zum Hintergrund des Wettbewerbes finden Sie unter www.vdi.de/lv-hessen/faszination-technik.

Der VDI – Sprecher, Gestalter, Netzwerker

Die Faszination für Technik treibt uns voran: Seit 160 Jahren gibt der VDI Verein Deutscher Ingenieure wichtige Impulse für neue Technologien und technische Lösungen für mehr Lebensqualität, eine bessere Umwelt und mehr Wohlstand. Mit rund 155.000 persönlichen Mitgliedern ist der VDI der größte technisch-wissenschaftliche Verein Deutschlands. Als Sprecher der Ingenieure und der Technik gestalten wir die Zukunft aktiv mit. Mehr als 12.000 ehrenamtliche Experten bearbeiten jedes Jahr neueste Erkenntnisse zur Förderung unseres Technikstandorts. Als drittgrößter Regelsetzer ist der VDI Partner für die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag