Auch in diesem Jahr haben Hessens Schülerinnen und Schüler hervorragend bei den „Jugend forscht“-Wettbewerben abgeschnitten. Grund genug für Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz, den siegreichen Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforschern des Bundesentscheides einen besonderen Empfang in Wiesbaden zu bereiten und sich mit ihnen über die einzelnen Projekte auszutauschen. „Was Ihr geleistet habt, ist mehr als beeindruckend! Ihr legt mit Euren Leistungen den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere und könnt zu Recht stolz auf Euch sein. Ich freue mich für jeden Einzelnen und wünsche weiterhin viel Erfolg beim Forschen“, sagte der Minister in seiner kurzen Laudatio auf die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger.

Bereits Ende Mai wurden die Nachwuchsforscher in Darmstadt von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Kultusminister Lorz ausgezeichnet. Schon damals zeigte sich der Minister vom Niveau und der Ideenvielfalt der eingereichten Beiträge begeistert. „Es war mir ein besonderes Anliegen, den Jugendlichen noch einmal persönlich Danke zu sagen – für ihren Forscherdrang, ihre Kreativität und nicht zuletzt für ihr Durchhaltevermögen“, hielt Lorz fest und ergänzte: „In meinen Jahren als Hochschullehrer habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Weg bis zum finalen Forschungsergebnis mitunter kein leichter ist. Umso mehr freut es mich, dass den Schülerinnen und Schülern kompetente Lehrkräfte und Mentoren zur Seite standen, die sie in diesem Prozess begleitet haben. Auch ihnen gilt mein besonderer Dank.“

Die anwesenden Schülerinnen und Schüler wurden für folgende Projekte ausgezeichnet:

  • Anna Fleck vom Marianum Fulda sowie ihr Bruder Adrian Fleck von der Ferdinand-Braun-Schule Fulda gewannen den Sonderpreis der Bundeskanzlerin für die originellste Arbeit mit ihrem Projekt FleckProtec – Gelenkschutz aus Speisestärke.
  • Jule Thaetner vom Schülerforschungszentrum Nordhessen in Kassel für ihre Idee einer Verfahrensentwicklung zur thermografischen Brustkrebsdiagnose
  • Jochan Brede vom Schülerforschungszentrum Nordhessen in Kassel für sein Gemeinschaftsprojekt Laser Speckle
  • Robin Christ, Lessing-Gymnasium Lampertheim für seine Idee der Entwicklung eines hochparallelen BEM-Solvers
  • Adrien Jathe von der Metropolitan School Frankfurt wurde für sein Projekt „Blendend geschützt“ geehrt, mit dem er bei einem international renommierten Wettbewerb in China erfolgreich war. Seine entwickelte Sonnenbrille unterstützt Autofahrer bei starkem Lichteinfall.
  • Außerdem wurden Jessica Grabowski, Annalena Bödiker, und Felicia Walter von der Jacob-Grimm-Schule Kassel für ihren Gentest auf Rosenkohltoleranz sowie Lena Kemper und Gyulten Mangova vom Schülerforschungszentrum Nordhessen in Kassel für ihr Projekt Platin-Nanopartikel für saubere Luft prämiert, waren allerdings beim heutigen Empfang nicht anwesend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag