Zehn Jahre nach der Einführung des Landesabiturs liegt die Durchschnittsnote 2017 bei 2,41 und damit fast auf Augenhöhe mit dem bisher besten Schnitt im vergangenen Jahr mit 2,40. „Ich gratuliere allen Abiturientinnen und Abiturienten, unabhängig davon, ob die erzielte Note den jeweiligen persönlichen Ansprüchen entsprochen hat, zu ihrem Abschluss sehr herzlich! Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder, der das Abiturzeugnis überreicht bekommen hat, auch auf seine Leistung stolz sein kann“, erklärte Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz. „Die Durchschnittsnote hat sich in den zurückliegenden zehn Jahren immer zwischen 2,40 und 2,48 und damit um weniger als einer Zehntelnote bewegt. Das hessische Landesabitur ist damit eine Erfolgsgeschichte und widerlegt die oft geäußerte Annahme, dass das Abitur heutzutage ‚zu leicht‘ sei. Mit landesweit einheitlich gestalteten schriftlichen Abschlussprüfungen steht es für eine objektiv vergleichbare Qualität und für die Kontinuität der Leistungen der Abiturjahrgänge.“

Die frischgebackenen Absolventinnen und Absolventen stehen nun im positiven Sinne vor der „Qual der Wahl“: Studium, Ausbildung, Auslandsaufenthalt oder Freiwilliges Soziales Jahr – die Möglichkeiten sind vielfältig. „Das Abitur ist nur der Startschuss für viele weitere wichtige persönliche Entscheidungen und berufliche Entwicklungen. Dafür wünsche ich den stolzen Inhabern des Abiturs alles Gute, viel Erfolg und nicht zuletzt ein glückliches Händchen bei der Berufs- oder Studienwahl“, so Lorz.

96,4 Prozent haben das Abitur bestanden

*Doppeljahrgänge aufgrund der Umstellung G8/G9

Links:
Mehr Informationen zum Landesabitur

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag