Heute war Justizministerin Eva Kühne-Hörmann auf Einladung des Vereins „Kleine Riesen Nordhessen e.V. – Kinderpalliativ Team Nordhessen“ nach Kassel gekommen, um Botschafterin der „Kleinen Riesen“ zu werden. Der Verein engagiert sich für den Aufbau und die Einrichtung eines ambulanten Teams aus medizinischem Fachpersonal zur medizinisch-pflegerischen und psychosozialen Betreuung von schwerkranken und sterbenden Kindern und Jugendlichen in der Region Nordhessen.
„Es ist mir eine Ehre, heute Botschafterin der ‚Kleinen Riesen‘ geworden zu sein. Zugleich ist es mir aber auch eine Verpflichtung, mich für die Jüngsten und Schutzbedürftigsten unserer Gesellschaft einzusetzen. Das Engagement dieses Vereins dient unserer Gesellschaft und bedarf der Unterstützung aller. Wenn Kinder und Jugendliche schwer krank sind und ihr Lebensende naht, erfordert es ein hohes Maß an Verantwortung, Einfühlungsvermögen und Einsatz von engagierten Fachkräften, um Betroffenen und ihren Angehörigen das Leben ein Stück weit zu erleichtern. Deshalb gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Vereins ‚Kleine Riesen Nordhessen‘ mein Dank und meine Anerkennung für dieses gesellschaftliche Engagement“, sagte Eva Kühne-Hörmann.

92.300 Euro an die ‚Kleinen Riesen Nordhessen‘

Gemeinnützige und ehrenamtliche Tätigkeit bedarf nicht nur persönlichen Engagements, sondern auch sehr viel finanzieller Unterstützung, um die Arbeit bewältigen zu können. Die Justizministerin wies darauf hin, dass viele gemeinnützige Einrichtungen von der hessischen Justiz Geldauflagen erhalten.
„Gerichte und Staatsanwaltschaften können unter bestimmten Voraussetzungen Beschuldigten, beziehungsweise den Verurteilten von Strafverfahren, Geldauflagen auferlegen. Die Geldauflagen erfüllen verschiedene Zwecke. So kann eine Geldauflage die Wiedergutmachung des durch die Tat verursachten Schadens zum Ziel haben. In anderen Fällen kommen Geldauflagen gemeinnützigen Einrichtungen oder der Staatskasse zugute“, erklärte Justizministerin Kühne-Hörmann und fügte hinzu: „Allein im Jahr 2017 sind so mehr als 15 Millionen Euro an gemeinnützige Einrichtungen zugewiesen worden. Hiervon erhielten mehr als 300 Einrichtungen für Kinder und Kranke insgesamt knapp 3,3 Millionen Euro. Dies ist ein beachtlicher Betrag, von dem 92.300 Euro an die ‚Kleinen Riesen Nordhessen‘ gingen, was mich besonders freut. Diese finanziellen Mittel helfen, schwerkranke Kinder und Jugendliche und ihre Familien besser zu betreuen“, sagte Eva Kühne-Hörmann abschließend.

Links:
Zur Seite "Kleine Riesen Nordhessen"

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag