„Die Bereitstellung von zeitgemäßen und bedarfsgerechten Sportstätten ist ein wichtiges Ziel der Hessischen Landesregierung. In Vereinen wie bei den Sportfreunden Rodgau wird Gemeinschaft und die Freude am Sport gelebt. Mit der neuen Sportstätte kann der Verein auch künftig sein Sportangebot weiter ausbauen. So profitiert davon letztendlich nicht nur der Verein, sondern die gesamte Stadt mit all ihren sportbegeisterten Bürgerinnen und Bürgern“, sagte Sportminister Peter Beuth bei der Übergabe des Förderbescheids. 
Die Sportfreunde Rodgau 1911 e.V. bestehen in ihrer jetzigen Form seit dem 1. Juli 2016. Sie sind entstanden durch die Verschmelzung des Radfahrervereins Germania 1911 Jügesheim und des 2011 gegründeten Vereins Freundeskreis für Turnen und Fastnacht (FTF) 2011 Rodgau e.V.. Beim Sportangebot legen die Sportfreunde ihren Schwerpunkt auf die Bereiche Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport. Zudem erlebt der Tanzsport derzeit einen starken Zulauf.

Hintergrund

Ein wichtiges Ziel in der hessischen Sportförderung ist, allen Bevölkerungsschichten und Altersgruppen die Chancen zu aktiver sportlicher Betätigung zu bieten. Dies setzt ein ausreichendes und vielfältiges Angebot an Sportstätten voraus. Vor diesem Hintergrund gewährt die Hessische Landesregierung Sportvereinen, die Mitglied im Landessportbund Hessen e.V. sind, Zuwendungen für den vereinseigenen Sportstättenbau.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag