Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat dem Magistrat der Stadt Kassel einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 370.000 Euro überreicht. Damit fördert das Land den Neubau des Feuerwehrhauses der Freiwilligen Feuerwehr Kassel-Wolfsanger. Der Minister hob dabei die Bedeutung von zeitgemäßen und funktionalen Feuerwehrhäusern für die Arbeit der Brandschützer hervor.
„Die Arbeit der Feuerwehrangehörigen in unserem Land ist für uns alle von unschätzbarem Wert. Ohne den großartigen Einsatz unserer Feuerwehrfrauen und -männer wäre unser System der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr nicht denkbar. Die Hessische Landesregierung legt deshalb Wert darauf, das erfolgreiche System zu erhalten und zukunftsfähig aufzustellen. Deshalb schaffen wir die Grundlagen für die schlagkräftige Feuerwehr von Morgen: Eine Feuerwehr mit modernen Feuerwehrhäusern, neuen Feuerwehrfahrzeugen und gut ausgestatteten, professionell ausgebildeten und hochmotivierten Einsatzkräften. Mit dem beabsichtigten Neubau in der Fuldatalstraße werden nun auch die Weichen für die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsanger gestellt, welche künftig ideale Voraussetzungen für die tägliche Arbeit der Kameradinnen und Kameraden bietet“, so Innenminister Peter Beuth.

Mitgliederstärkste Stadtteilfeuerwehr Kassels

Die Freiwillige Feuerwehr-Wolfsanger ist unter allen neun Stadtteilfeuerwehren von Kassel mit 45 aktiven Einsatzkräften die größte und mitgliederstärkste. Das Feuerwehrhaus der Brandschützer umfasst künftig fünf Fahrzeugstellplätze, einen Schulungsraum für die Einsatzkräfte und die Jugendfeuerwehr, moderne Umkleidebereiche, zwei Verwaltungsräume, eine Werkstatt, Sanitärbereiche sowie ein Funkraum.
Die Stadt Kassel durfte sich bereits im vergangenen Jahr über eine ordentliche Förderquote freuen. 2017 wurden Zuwendungen für ein Fahrzeug und zwei bauliche Maßnahme in Höhe von über 113.000 Euro bewilligt.

Zur hessischen Ausstattungsoffensive

„Moderne Feuerwachen und optimale Ausrüstung sind für unsere tüchtigen Kameradinnen und Kameraden unerlässlich, um den Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten. Deshalb stellt die Landesregierung den Feuerwehrangehörigen die Ausstattung zur Verfügung, die sie benötigen, um Menschen in Not zu helfen. Das Feuerwehrhaus ist der zentrale Ort für alle Feuerwehrkräfte, ob jung oder alt. Hier wird Kameradschaft gelebt, hier findet das eigentliche Feuerwehrleben statt und hier holen sich die Aktiven ihre Motivation für ihr ehrenamtliches Engagement“, so Peter Beuth.
Die Hessische Landesregierung unterstützt den Aus- und Neubau von Feuerwehrhäusern in noch nie dagewesenem Umfang, auch um die wichtige Arbeit vor Ort entsprechend zu würdigen. Mit rund 27 Millionen Euro investiert die Hessische Landesregierung im Jahr 2018 so viel wie noch nie binnen eines Haushaltsjahres in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen und -häusern. Mit dieser Summe investiert das Land weitere fünf Millionen Euro mehr in die Brandschutzförderung als im bisherigen Rekordjahr 2017. Im vergangenen Jahr wurde mit Investitionen in Gesamthöhe von rund 22 Millionen Euro eine Bewilligungsquote von über 90 Prozent der zuwendungsfähigen Maßnahmen erreicht.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag