Die Hessische Landesregierung investiert so viel wie noch nie in die Ausstattung des Brandschutzes. Das betonte Innenminister Peter Beuth bei der Übergabe eines Förderbescheides in Höhe von rund 600.000 Euro für den Neubau des Feuerwehrhauses in Wehretal-Reichensachsen. Künftig wird das Feuerwehrhaus Heimat für Brandschützer aus vier Ortsteilfeuerwehren der Gemeinde Modautal sein.
„Der flächendeckende Brandschutz in Hessen ist von herausragender Bedeutung für die Sicherheit der Bevölkerung. Deshalb unterstützt die Hessische Landesregierung die von großem Ehrenamt geprägten Feuerwehren mit Rekordsummen. Das neue Feuerwehrhaus in wird künftig eine zentrale Funktion für die gesamte Gemeindefeuerwehr Wehretal sowie den Landkreis übernehmen und neue Heimat für die ehrenamtlichen Brandschützer der Freiwilligen Feuerwehr Reichensachsen sein. Diese erhalten mit dem Neubau ideale Voraussetzungen für ihre tägliche Arbeit. Die hohe Landeszuwendung für das neue Feuerwehrhaus soll auch als Anerkennung und zusätzlicher Motivationsschub der Landesregierung für die bisher geleistete Arbeit der Feuerwehren in Wehretal verstanden werden“, sagte Innenminister Peter Beuth.
Die Hauptnutzung wird die Unterbringung der Freiwilligen Feuerwehr Reichensachsen mit allen Fahrzeugen, Ausrüstungsgegenständen, Umkleideräumen der Einsatzkräfte, Jugend- und Kinderfeuerwehr sowie den Materialien des Feuerwehrvereins sein. Neben der Wehr Reichensachsen wird in dem Gebäude die Leitung der Feuerwehr Wehretal untergebracht sein, die ein separates Büro erhält. Auch Lagerflächen sowie nach Schulungsräumlichkeiten sollen im Gebäude untergebracht werden und allen Ortsteil-Feuerwehren zur Verfügung stehen. Weiterhin sieht das Nutzungskonzept Standplätze für Fahrzeuge des Werra-Meißner Kreises vor.
Bereits in der Vergangenheit profitierte der Werra-Meißner-Kreis von der Mittelerhöhung des Landes für den Brandschutz in Hessen. 2016 wurden sieben Fahrzeuge und zwei bauliche Maßnahmen in einer Gesamthöhe von über 335.000 Euro gefördert. Im vergangenen Jahr stiegen die Zuwendungen auf über 600.000 Euro an. Dreizehn Fahrzeuge und drei bauliche Maßnahmen wurden vom Hessischen Innenministerium positiv bewilligt.

Rekordinvestitionen in den Brandschutz

Die Hessische Landesregierung unterstützt den Brandschutz in Hessen in noch nie dagewesenem Umfang, um die wichtige Arbeit vor Ort entsprechend zu würdigen. Mit rund 27 Millionen Euro investiert die Hessische Landesregierung im Jahr 2018 so viel wie noch nie binnen eines Haushaltsjahres in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen und -häusern. Mit dieser Summe investiert das Land weitere fünf Millionen Euro mehr in die Brandschutzförderung, als im bisherigen Rekordjahr 2017, als mit Investitionen in Gesamthöhe von rund 22 Millionen Euro eine Bewilligungsquote von über 90 Prozent der zuwendungsfähigen Maßnahmen erreicht wurde. Auch in den kommenden Jahren werden die Feuerwehren in Hessen mit Rekordmitteln bedacht. Für 2019 steht eine Garantiesumme von 40 Millionen Euro zur Verfügung, die sicherstellen wird, dass erneut eine hohe Förderquote erfüllt werden kann.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag